Quartalsabschluss
Die Luzerner Kantonalbank wächst in allen Sparten

Nach den ersten neun Monaten dieses Jahres erzielte die Luzerner Kantonalbank AG einen Konzerngewinn von 167,6 Millionen Franken. Gegenüber der Vergleichsperiode von 2020 entspricht das einer Steigerung von neun Millionen Franken.

Drucken
Die Luzerner Kantonalbank konnte dieses Jahr bisher in allen Ertragssparten eine Verbesserung erzielen.

Die Luzerner Kantonalbank konnte dieses Jahr bisher in allen Ertragssparten eine Verbesserung erzielen.

Bild: Patrick Hürlimann (Luzern, 11. August 2021)

Der Quartalabschluss der Luzerner Kantonalbank AG (LUKB) ist erfreulich. So erzielte sie einen Konzerngewinn von 167,6 Millionen Franken. Dies entspricht einer Steigerung um 5,6 Prozent respektive neun Millionen Franken im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Wie die Luzerner Kantonalbank in einer Mitteilung schreibt, wurden in den ersten drei Quartalen dieses Geschäftsjahres in allen Ertragssparten Verbesserungen erzielt.

Erfolge der verschiedenen Ertragssparten:

  • Das Zinsengeschäft stieg um 3,3 Prozent auf 281,1 Millionen Franken.
  • Das Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft ergab ein Plus von 10,4 Prozent auf 85,2 Millionen Franken. 
  • Der Handelserfolg erhöhte sich um 7,4 Prozent auf 39,3 Millionen Franken. 
  • Der übrige ordentliche Erfolg beläuft sich auf 26,4 Millionen Franken – dieser lag am 30. September 2020 bei 2,2 Millionen Franken aufgrund von coronabedingten Kursverlusten auf Finanzanlagen.

Aus der Summe aller Ertragssparten ergibt sich so ein Geschäftsertrag von 432 Millionen Franken. Wie die LUKB weiter schreibt, übertrifft sie so das Vergleichsresultat von 2020 um 11,3 Prozent, was 43,9 Millionen Franken entspricht. (rad)