Luzerner Kapselhotel strebt Expansion an

Das Kapselhotel Luzern will mit weiteren Ablegern in der Schweiz und weltweit expandieren. Die Pläne sind ehrgeizig getaktet.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Blick in das Kapselhotel in Luzern. (Bild: Alexandra Wey/Keystone, 3. November 2018)

Ein Blick in das Kapselhotel in Luzern. (Bild: Alexandra Wey/Keystone, 3. November 2018)

(gr) Im vergangenen November öffnete in Luzern das erste Kapselhotel der Schweiz seine Tore. Nun hegen deren Betreiber bereits Expansionspläne. «Wir wollen uns zunächst auf die Schweiz und Deutschland konzentrieren. Es liegen aber auch erste Anfragen aus Spanien und Rumänien vor», wird Mitgründer und CEO Peter Schiffhauer in der «Handelszeitung» zitiert.

Die Pläne sind ehrgeizig getaktet: Drei bis sechs Kapselhotels soll es bereits bis Ende 2020 geben, zwischen dreissig und fünfzig bis 2025. Expandieren wollen die Luzerner mit einer neu entwickelten Schlafkapsel aus Schweizer Holz. Produziert wird die «Swiss Capsule» von einer Bündner Holzbaufirma.

Ursprünglich stammt die Idee für die Hotels, wo die Gäste für wenig Geld in Plastikkabinen übernachten können, aus Japan. Eine Besonderheit des Luzerner Kapselhotels: Neben Schlafplätzen bietet es auch Coworking-Zonen mit Wlan an. Zielgruppe sind unter anderem digitale Nomaden, die von ganz unterschiedlichen Orten aus arbeiten.