Marcel Schwerzmann: «Das ist sehr viel Geld»

Drucken
Teilen

Die Aktionäre der LUKB profitieren vom Rekordgewinn, indem ihnen eine um 50 Rappen erhöhte Dividende von 11.50 Franken je Aktie ausbezahlt wird. Der Kanton Luzern ist mit einem Anteil von 61,5 Prozent Mehrheitsaktionär der Bank. Mit der geplanten Ausschüttung, den kantonalen Steuern sowie der Abgeltung der Staatsgarantie wird der Kanton über 70 Millionen Franken erhalten. Total liefert die LUKB dem Bund, dem Kanton sowie dessen Einwohner- und Kirchgemeinden 30,5 Millionen Franken Steuern ab.

Der Luzerner Finanzdirektor Marcel Schwerzmann zeigte sich am Dienstag entsprechend erfreut, «dass sich die LUKB am Markt sehr gut behauptet und sich äusserst erfreulich entwickelt», wie er auf Anfrage sagte. Die Dividende sei 2,5 Millionen Franken höher als budgetiert. Die Steuereinnahmen und die Abgeltung der Staatsgarantie seien ebenfalls höher als erwartet. Der Steuerbetrag wird im Kanton nicht pro Unternehmen budgetiert, auch nicht bei der LUKB.

Die Abgeltung für die Staatsgarantie wird jeweils auf Höhe des Vorjahres budgetiert. Das Fazit von Finanzdirektor Marcel Schwerzmann: «Die direkt spürbaren Mehreinnahmen betragen also 2,5 Millionen Franken. Das ist sehr viel Geld.» (mim)