Marché International zieht mit zehn Mitarbeitern nach Pfäffikon

Der aktuelle Firmensitz im zürcherischen Kemptthal wird aufgegeben. Die drei verbliebenen Bereiche der Baarer Mövenpick-Gruppe sollen eigenständiger werden.

Maurizio Minetti
Drucken
Teilen
Der Hauptsitz von Mövenpick an der Oberneuhofstrasse 12 in Baar. (Bild: PD)

Der Hauptsitz von Mövenpick an der Oberneuhofstrasse 12 in Baar. (Bild: PD)

Einst war Mövenpick ein breit aufgestelltes und diversifiziertes Unternehmen. Nach dem Verkauf der Hotels im vergangenen Jahr besteht die Firmengruppe mit Hauptsitz in Baar nur noch aus den drei Bereichen Marché International, Fine Foods und Wein. Marché International betreibt auf Autobahnraststätten und Flughäfen in Europa, Nordamerika und Asien rund 190 Restaurants. Der selbstständige Unternehmensbereich ist heute im zürcherischen Kemptthal beheimatet. Doch nun zieht die Mövenpick-Tochter nach Pfäffikon im Kanton Schwyz.

«Wir haben in den letzten Tagen im Bürotrakt Seedamm-Plaza in Pfäffikon ideale Büroräume gefunden», bestätigt ein Firmensprecher auf Anfrage. Er betont, dass die rund zehn Mitarbeitenden am aktuellen Hauptsitz von Marché International bereits im Frühjahr informiert worden seien, dass ein neuer Standort in der Zentralschweiz gesucht werde. Der Umzug von Kemptthal nach Pfäffikon sei für Anfang 2020 geplant.

Aktueller Standort «nicht ideal für die Führung eines internationalen Geschäfts»

Den Standort Kemptthal gibt Marché International auf. «Nach dem Verkauf der Schweizer Betriebe von Marché International an Coop vor rund drei Jahren ist das Gebäude bei der Autobahnraststätte Kemptthal zu gross. Schon heute sind zwei Stockwerke fremdvermietet. Zudem ist der bisherige Standort nicht ideal für die Führung eines internationalen Geschäfts», so der Sprecher. Für die verbliebenen Flächen in Kemptthal suche man neue Lösungen.

Der Schritt folge der Strategie von Mövenpick, den drei Unternehmensbereichen Mövenpick Wein, Mövenpick Fine Foods und Marché International mehr Eigenständigkeit und damit «zusätzliche Wachstumsimpulse zu geben», begründet der Sprecher den Entscheid. Vor diesem Hintergrund sei auch die jüngst bekannt gegebene Personalie zu verstehen: Erst vor wenigen Tagen hat Mövenpick einen eigenen CEO für den Bereich Fine Foods ernannt.

Mövenpick beschäftigt hundert Personen in Baar

Hätte es aus Synergiegründen nicht Sinn gemacht, die Restaurant-Sparte beim Hauptsitz von Mövenpick in Baar anzusiedeln? Dazu sagt der Sprecher lediglich: «Marché International hat alle Optionen geprüft und dann die für die spezifischen Anforderungen des Unternehmens beste Variante gewählt.»

Marché International beschäftigt weltweit 2800 Personen und wird seit 2003 vom Mövenpick-Urgestein Oliver Altherr geführt. Laut einer im Frühjahr verschickten Mitteilung setzte das Unternehmen letztes Jahr 277 Millionen Franken um, was im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 6,8 Prozent entsprach. 

Die Muttergesellschaft Mövenpick gibt keine Umsatzzahlen bekannt. Am Hauptsitz von Mövenpick in Baar arbeiten aktuell rund hundert Personen.