Dottikon
Massiver Gewinneinbruch bei Firma von Blochers Sohn

Die Aargauer Feinchemikalienfirma Dottikon ES muss einen Umsatzeinbruch von beinahe 50 Prozent hinnehmen. Geschäftsführer der in Dottikon ansässigen Firma ist Markus Blocher, Sohn des Alt-Bundesrat Christoph Blocher.

Merken
Drucken
Teilen
dottikon2

dottikon2

Aargauer Zeitung

Unerfreuliche Zwischenbilanz: Der Umsatz der Aargauer Feinchemikalienfirma Dottikon ES ist in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2009/2010 eingebrochen. Im Vorjahresvergleich sank der Umsatz um satte 42 Prozent auf 45,3 Millionen Franken, wie es einer Medienmittelung des Unternehmens heisst. Als Grund gibt die Feinchemikalienfirma die fehlende Einführung von neuen Produkten, die verzögerte Inbetriebnahme neuer Apparategruppen wie auch die allgemeine Wirtschaftskrise an. Das von Markus Blocher geführte Unternehmen rechnet auch für das ganze Geschäftsjahr mit Umsatzeinbussen. Dennoch soll der Kapazitätsausbau weiter vorangetrieben werden. (ids)