Matthias Rebellius im Vorstand der Zuger Wirtschaftskammer

Die Generalversammlung hat nicht wie geplant am 23. März mit viel Publikum stattgefunden, sondern am 3. Juni in kleinem Kreis.

Für die Zuger Wirtschaftskammer: Tanja Süssmeier
Drucken
Teilen
Matthias Rebellius.

Matthias Rebellius.

Aufgrund des Coronavirus fand die Generalversammlung der Zuger Wirtschaftskammer vom vergangenen Mittwoch, 3.Juni, ohne Publikum statt. Die Mitglieder verabschiedeten eine neue Beitragsordnung und wählten den Siemens-Vertreter Matthias Rebellius in den Vorstand. Auch wurden sechs Vorstandsmitglieder sowie die Revisionsstelle wiedergewählt.

Die Versammlung fand nur in kleinem Kreis und unter Ausschluss der Mitglieder am Sitz der Geschäftsstelle statt. Ursprünglich hätte die GV am 23. März zusammen mit dem Tag der Zuger Wirtschaft im Theater Casino Zug und mit viel Publikum durchgeführt werden sollen. Das Coronavirus verunmöglichte dies jedoch.

Vorstand wird einstimmig wiedergewählt

Da die Mitglieder nicht an der Versammlung teilnehmen durften, konnten sie ihre Rechte in schriftlicher oder elektronischer Form durch Vollmacht an den unabhängigen Stimmrechtsvertreter ausüben. Diese Gelegenheit wurde rege genutzt. Die Mitglieder hiessen alle vom Vorstand vorgeschlagenen Geschäfte gut. So stimmten sie auch einer Anpassung der Beitragsordnung zu. Unternehmen mit weniger als vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern profitieren neu von günstigeren Mitgliederbeiträgen. Die grossen Arbeitgeber bezahlen hingegen etwas mehr. Auch wurde eine veraltete Regelung, die einmalige Aufnahmegebühr, abgeschafft. Diese Anpassungen kommen insbesondere den Kleinstunternehmen zugute, welche das Rückgrat der Schweizer Wirtschaft sind und in der Zuger Wirtschaftskammer einen wichtigen Stellenwert einnehmen.

Im Weiteren galt es, sechs Vorstandsmitglieder wieder zu wählen. Andreas Umbach (Präsident) ,Annette Luther (Vizepräsidentin), Ivo Flüeler (Quästor), Peter Letter, Adrian Risi und Jost Windlin wurden alle einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Mit Matthias Rebellius, COO der Siemens Smart Infrastructure sowie CEO der Siemens Schweiz AG, wurde der Vorstand durch einen Vertreter eines wichtigen Zuger Arbeitgebers ergänzt. Ebenfalls wurde die Caminada Treuhand AG Zug als Revisionsstelle wiedergewählt.