Metall Zug bündelt Areale in Zug und Sulgen in neuem Geschäftsbereich

Industriegruppe vollzieht eine organisatorische Veränderung. Auf die Standorte hat dies keine Auswirkung.

Maurizio Minetti
Drucken
Teilen
Blick in den Produktionsstandort von V-Zug (Bild: Stefan Kaiser)

Blick in den Produktionsstandort von V-Zug (Bild: Stefan Kaiser)

Die Industriegruppe Metall Zug will eine neue Sparte für Infrastruktur und den Technologie-Cluster Zug gründen. Man beabsichtige, die Aufgaben und Verantwortungen für die industrielle Entwicklung verschiedener Areale, den Aufbau des Technologie-Clusters in Zug und weitere geplante Infrastrukturaufgaben zusammenzufassen, teilt das Unternehmen mit.

Zu diesem Zweck werden die Areale der Metall Zug in Sulgen TG und in Zug per 1. Januar 2019 in einem neuen Geschäftsbereich für Infrastruktur und Technologie-Cluster Zug gebündelt. Zu den zentralen Aufgaben des neuen Geschäftsbereichs gehören laut der Mitteilung die weitere industrielle Entwicklung des Stamm-Areals der V-Zug in der Stadt Zug, verbunden mit dem Aufbau eines Technologie-Clusters in Zug und der Bau der Kühlschrankfabrik in Sulgen im Kanton Thurgau.

Ziel der Umstrukturierung sei, die genannten Aufgaben in der Rechnung transparent aufführen zu können. Heute seien die Areale und Aufgaben noch den Geschäftsbereichen Haushaltapparate und Corporate zugeordnet. Mit der Anpassung werde auch der Fokus der operativen Geschäftsbereiche geschärft.

Umbruch auf dem Industrieareal von V-Zug

Das bisher geschlossene Industrieareal der V-Zug feierte gestern «Öffnungsfest» und informierte über den geplanten neuen Stadtteil «Technologiecluster». Industrie und Stadt rücken zusammen.
Wolfgang Meyer