Reorganisation
Migros baut Stellen beim «Kulturprozent» ab

Wegen einer Reorganisation beim Kulturengagement der Migros werden Jobs gestrichen.

Philipp Felber
Merken
Drucken
Teilen
Will die Migros fit trimmen: Fabrice Zumbrunnen (48).Walter Bieri/Keystone

Will die Migros fit trimmen: Fabrice Zumbrunnen (48).Walter Bieri/Keystone

KEYSTONE

Letzte Woche teilte die Migros mit, dass sie eine Reorganisation der Kulturförderung Migros-Kulturprozent vornimmt. Teil dieser Umstrukturierung ist ein Abbau von vier Jobs. Dies bestätigt ein Sprecher auf Anfrage dieser Zeitung. Dabei komme es zu einer Entlassung, drei Stellen würden über Frühpensionierungen abgebaut, wie der Sprecher weiter sagt. Die neue Organisation greift ab dem 1. Januar 2019. Der Stellenabbau werde im ersten Quartal 2019 vorgenommen.

Dieser Abbau reiht sich ein in zuletzt ähnlich gelagerte Meldungen. Wie der «Blick» vergangene Woche schrieb, werden rund 100 Stellen in der IT gestrichen. Diese seien Teil des bereits im Juni angekündigten Abbaus von 290 Jobs in den nächsten drei Jahren, betonte ein Migros-Sprecher.

Migros-Chef Fabrice Zumbrunnen zeigte sich in einem Interview mit Radio SRF am Samstag überzeugt, dass es nicht zu weiteren Jobverlusten komme. Zumbrunnen ist zurzeit daran, den Konzern fitzutrimmen. Denn trotz stetig steigendem Umsatz schwächelte die Detailhändlerin zuletzt stark beim Gewinn.