Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Migros Luzern gewinnt Marktanteile

Mehr Umsatz und mehr Gewinn: die Genossenschaft Migros Luzern hat im vergangenen Jahr zugelegt. Regionale Produkte und Bio verkaufen sich gut
Rainer Rickenbach
Felix Meyer, Geschäftsleiter der Genossenschaft Migros Luzern, in der Filiale Ladengasse in Ebikon (Bild: Dominik Wunderli, 21. März 2017)

Felix Meyer, Geschäftsleiter der Genossenschaft Migros Luzern, in der Filiale Ladengasse in Ebikon (Bild: Dominik Wunderli, 21. März 2017)

Der Umsatz stieg um mehr als 2 Prozent auf 1,46 Milliarden Franken, der Betriebsgewinn um 2,7 Prozent auf 49 Millionen Franken.

Die 6023 Mitarbeiter werden am Gewinn in Form einer einmaligen Erfolgsprämie von 700 Franken teilhaben. Zudem steigt die Lohnsumme um 1 Prozent.

Stark zu Umsatzwachstum beigetragen hat das Kerngeschäft mit dem Detailhandel mit einem Plus von 2,7 Prozent in den sechs Zentralschweizer Kantonen. Das Wachstum liegt deutlich über dem Branchendurchschnitt. «Es gelang uns, Marktanteile zu gewinnen», schlussfolgert Geschäftsleiter Felix Meyer. Die Steigerung im Detailhandel verteilt sich je zur Hälfte auf organisches Wachstum sowie Um- und Neubauten.

2018 Veränderung zum Vorjahr
Umsatz 1.46 Milliarden Franken + 2,1 %
davon Bioprodukte 75 Millionen Franken + 14,8 %
davon regionale Produkte 134 Millionen Franken + 1,9 %
Betriebsgewinn 49 Millionen Franken + 2,7 %
Reingewinn 48.7 Millionen Franken + 3,4 %

Rund 35,5 Millionen Mal besuchten Kundinnen und Kunden die 138 Migros-Standorte in der Zentralschweiz. Das sind über 2 Prozent mehr als im Vorjahr. Sie gaben durchschnittlich 35,95 Franken pro Einkauf aus.

Regionale Produkte und Bio verkaufen sich gut

In ihren Supermärkten verkaufte die Migros Luzern regionale Produkte im Wert von 134 Millionen Franken. Der Umsatzanteil von «Aus der Region. Für die Region» belief sich auf 14,1 Prozent. Auch die Bio-Produkte liefen gut. Die Fachmärkte machten ebenfalls recht gute Geschäfte. Besonders stark schnitten 2018 «melectronics» und das Interio Wohncenter in Emmen ab. Im Einkaufszentrum Zugerland Steinhausen war der Erlös zwar leicht rückläufig, doch es behauptete seinen Spitzenplatz als umsatzstärkstes Center der Region. Leicht zugelegt haben beim Umsatz der Surseepark (3. Rang) und der Länderpark Stans (5. Rang).

Deutliche Einnahmenrückgänge musste die Klubschule hinnehmen, der Kursgeldumsatz sank um 7 Prozent. «Durch die Digitalisierung ist nicht nur Wissen, sondern auch Bildung immer häufiger und in guter Qualität kostenlos verfügbar», begründet die Migros das sinkende Interesse. Sie setzt nun verstärkt auf die Trendthemen Gesundheit und Entschleunigung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.