Valora führt für Tabakwaren ein Mindestalter von 18 Jahren ein

Ab 2019 können bei der Kioskkette Valora Tabakwaren schweizweit erst ab 18 Jahren gekauft werden. Von Gesetzes wegen gilt die Altersbegrenzung erst in elf Kantonen.

Rainer Rickenbach
Merken
Drucken
Teilen
Ein Kiosk der Kette Valora. Bild: PD

Ein Kiosk der Kette Valora. Bild: PD

Die Kioskkette Valora verkauft Tabakzigaretten künftig in der ganzen Schweiz nur noch an Kunden, die mindestens 18 Jahre alt sind. In elf Kantonen gilt diese Altersbegrenzung bereits von Gesetzes wegen. In den übrigen Kantonen (unter anderem AG, LU, SG, UR, TG) können heute Jugendliche hingegen bereits ab 16 Zigaretten und Tabakwaren am Kiosk kaufen. Schwyz kennt keine Vorschriften zum Abgabealter. Das neue Mindestalter von Valora gilt ab dem 1. Januar.

«Die Erhöhung des Mindestalters auf 18 beim Tabakverkauf ist für uns die logische Konsequenz, nachdem wir uns bereits beim Verkauf von E-Zigaretten diese Alterslimite auferlegt haben», sagt Roger Vogt, der bei Valora für den Schweizer Detailhandel verantwortlich ist. Aus der Tabakbranche gibt es Zustimmung. «Wir befürworten ein Mindestalter 18 für Tabakprodukte und E-Zigaretten. Das Rauchen sollte der Entscheid eines informierten Erwachsenen sein, der die Gesundheitsrisiken kennt und abschätzen kann», sagt Kevin Suter vom Tabakkonzern JTI (Camel, Winston und E-Zigaretten). Der Bundesrat plant, die Alterslimite für den Zigarettenkauf schweizweit auf 18 festzulegen.