Mobimo steigert Mieteinnahmen und Gewinn im Halbjahr

Das Luzerner Immobilienunternehmen Mobimo hat im ersten Halbjahr 2019 dank Zukäufen und der Entwicklung eigener Immobilien Mieteinnahmen und Gewinn steigern können. Die Gruppe sieht sich gut aufgestellt für den weiteren Jahresverlauf.

Drucken
Teilen
Die ersten Wohnungen sind bezogen: Blick auf das neue Mattenhof-Quartier in Kriens. (Bild: Philipp Schmidli, 27. Juli 2019)

Die ersten Wohnungen sind bezogen: Blick auf das neue Mattenhof-Quartier in Kriens. (Bild: Philipp Schmidli, 27. Juli 2019)

(sda/awp) Mobimo steigerte nach Angaben vom Freitag zufolge den Unternehmensgewinn um 15 Prozent auf 43,5 (Vorjahresperiode: 37,9) Millionen Franken. Der den Aktionären zurechenbare Gewinn inklusive Neubewertung beläuft sich auf 43,6 (37,6) Millionen Franken. Exklusive Neubewertung beträgt der Wert 28,5 (24,4) Millionen Franken. Im Gewinn enthalten ist ein positiver Sondereffekt bei den latenten Steuern.

Der Neubewertungserfolg beträgt 18,8 Millionen Franken und resultiert vorwiegend aus operativer Tätigkeit. Er widerspiegelt damit die Wertschöpfung der eigenen Entwicklung. Der Ertrag aus Vermietung stieg um 11 Prozent auf 60,9 (54,7) Millionen Franken

Der Betriebsgewinn (Ebit) ging auf 55,4 (57,3) Millionen Franken zurück. Ohne Neubewertungen wurde ein EBIT von 36,6 (39,6) Millionen Franken erzielt.

Mattenhof Kriens vor der Eröffnung

Der Wert des Gesamtportfolios von Mobimo beläuft sich per 30. Juni 2019 auf knapp 3,2 (31. Dezember 2018: 3,1) Milliarden Franken. Die Pipeline für das eigene Portfolio sei mit einem Investitionsvolumen von rund 710 Millionen Franken gut gefüllt, teilte das Unternehmen mit.

Mobimo investiert unter anderem im Mattenhof in Kriens. Die offizielle Eröffnung stehe im zweiten Halbjahr 2019 an, teilte das Unternehmen mit. Die Vermarktung der rund 26'000 Quadratmeter Gewerbe- und Büroflächen und der 129 Wohnungen habe mit dem nahenden Abschluss der Bauarbeiten deutlich an Dynamik gewonnen.