Pharma-Firma MSD führt geschlechterneutrale Elternzeit ein

Die Pharma-Firma MSD Schweiz mit Sitz in Luzern hat die Einführung einer geschlechterneutralen Richtlinie zur Elternzeit bekannt gegeben.

Hören
Drucken
Teilen
Firmensitz der in Luzern ansässige Firma MSD.

Firmensitz der in Luzern ansässige Firma MSD.

Bild: Nadia Schärli

(mim) Diese neue Richtlinie biete leiblichen, Adoptiveltern sowie gleichgeschlechtlichen oder verschiedengeschlechtlichen Partnern und Alleinerziehenden die gleichen Vorteile, teilt MSD mit.

Allen Eltern werde ungeachtet ihres Geschlechts in den ersten zwölf Monaten nach der Geburt oder Adoption eines Kindes eine Lohnzahlung in Höhe von 100 Prozent für eine Dauer von 16 Wochen angeboten. MSD beschäftigt allein im Kanton Luzern rund tausend Personen.