Bankenstreit
Nach CS-Geständnis: Grossanleger ziehen über 3 Mrd. Dollar ab

Laut der Zeitung „Schweiz am Sonntag" ziehen Grossanleger wie Hedge Funds bei der Grossbank Credit Suisse ab. Die Rating-Agentur Fitch stellt demnach «moderate Abflüsse bei der Credit Suisse nach dem Guilty Plea» fest.

Drucken
Teilen
Die Spitze der Credit Suisse bei der Anhörung vor dem US-Senat: Romeo Cerutti, Brady Dougan, Robert Shafir und Hans-Ulrich Meister (von links).

Die Spitze der Credit Suisse bei der Anhörung vor dem US-Senat: Romeo Cerutti, Brady Dougan, Robert Shafir und Hans-Ulrich Meister (von links).

Keystone

Da die der CS anvertrauten Gelder über dem Wert vom Jahresende lägen, sei der Rückgang nicht «materiell», urteilte Fitch laut „Schweiz am Sonntag".

Insgesamt verwaltet die Grossbank 39 Milliarden Dollar von Fonds und hält damit einen Marktanteil von 2,5 Prozent. Interessant sei, dass Fundmanager «grössere Rückzüge» getätigt haben, einer soll über eine Milliarde Dollar abgezogen oder 23 Prozent aller Vermögenswerte abgezogen haben.

Ein CS-Sprecher wollte am Samstag gegenüber der Zeitung keinen Kommentar abgeben. Die Bank gab in früheren Stellungnahmen an, wonach das Guilty Plea bisher «kaum Auswirkungen» auf das Geschäft hatte.