Immobilien

Nachfrage nach Büroflächen in der Schweiz geht weiter zurück

Die Wirtschaftskrise konnte die Preise für Büromieten 2009 nicht wesentlich unter Druck bringen. Laut einer Studie des Immobilien-Dienstleisters Colliers sind die Mieter künftig aber im Vorteil, da sich das Angebot ausweitet und der Wettbewerb unter den Anbietern zunimmt.

Drucken
Teilen
An einem Genfer Balkon ist ein zu vermieten-Schild angebracht (Archiv)

An einem Genfer Balkon ist ein zu vermieten-Schild angebracht (Archiv)

Keystone

Die Angebotsquote für Büroflächen hat sich gegenüber dem Vorjahr kaum verändert und beträgt im Landesschnitt 4,3 Prozent, zeigt der Büromarktbericht Schweiz 2010 von Colliers Schweiz auf.

Fast ebenso stabil hält sich der Mietpreis für Büros: Ein Quadratmeter kostet durchschnittlich 232 Franken pro Jahr. Am Abbröckeln sind einzig die Topmieten an den guten Lagen der Wirtschaftszentren: In Zürich sanken sie im Schnitt von 920 auf 840 Franken, in Genf von 1025 auf 930 Franken.

Die Rezession hat die Vermieter nicht geschont: So kämpften sie mit der Zurückhaltung und Verunsicherung der Kunden und mussten oft langwierige Verhandlungen führen, wie der Bericht festhält.

Colliers geht davon aus, dass der Büromarkt die Talsohle noch nicht durchschritten hat. Im Zusammenhang mit der steigenden Arbeitslosigkeit dürfte die Nachfrage nach Büroflächen bis 2011 zurückgehen. Leichter wird die Situation auch deswegen nicht, weil sich viele Neubauprojekte der Vollendung nähern.

Diese Objekte wurden noch vor dem Ausbruch der Rezession geplant. Viele Mieter werden ihre Büros in den Innenstädten zugunsten der Neubauten verlassen. Davon sind viele erst etwa zur Hälfte vermietet: Die andere Hälfte kommt erst auf den Markt, wenn die Bürobauten fertiggebaut sind.

Der Markt entwickle sich unübersehbar zugunsten der Mieter, schreiben die Autoren: Potenzielle Nutzer verhandelten länger und strebten kürzere Mietvertragsdauern, was den Eigentümern Zugeständnisse abverlangt. Besonders schwer dürften es Objekte haben, die keine Top-Lage oder Top-Ausstattung vorzuweisen haben.