Felix Heri wird neuer Leiter der Lucerne Festival Academy

Damit ist nach den festivalinternen Konflikten die letzte Personalie geklärt.

Urs Mattenberger
Merken
Drucken
Teilen
Felix Heri, der neue Leiter der Lucerne Festival Academy.

Felix Heri, der neue Leiter der Lucerne Festival Academy.

Bild: PD

Lucerne Festival hat die durch den Arbeitskonflikt mit Dominik Deuber frei gewordene Stelle des Leiters der Lucerne Festival Academy und Alumni neu besetzt. Felix Heri wechselt in dieser Funktion auf den 1. Juni von der Basel Sinfonietta zum Festival. Bei der Sinfonietta war Heri seit 2013 als Geschäftsführer tätig. Er wurde 1986 im Solothurnischen geboren, studierte Klarinette an der Musikhochschule Luzern und Kulturmanagement an der Universität Basel.

«Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Felix Heri», erklärt Michael Haefliger, Intendant von Lucerne Festival. Heri sei «ein junger dynamischer Manager, der in der Akademie und bei den Alumni auf Musikerinnen und Musiker seiner Generation treffen wird». Mit seiner Erfahrung in der Neuen-Musik-Branche und als Klarinettist erfülle er die besten Voraussetzungen, die Academy und Alumni zu leiten und neue wichtige Impulse zu setzen.»

«In Luzern treffen sich jährlich die besten und kreativsten Künstlerinnen und Künstler aus der ganzen Welt, um sich in einem einmaligen Umfeld mit zeitgenössischer Musik zu beschäftigen», begründet Heri sein Interesse an der neuen Aufgabe. Er freue sich sehr, «Teil dieses hochkarätigen Festivals zu sein und die Akademie und die Alumni gemeinsam mit dem Team in die Zukunft zu führen.»

Ändert sich das Stellenprofil?

Welche neuen Impulse von Heri zu erwarten sind, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht zu erfahren. Ob und wie sich das Profil der Stelle des Leiters der Akademie und Alumni verändern wird im Vergleich zu Dominik Deuber, ist für das Festival kein Thema für öffentliche Diskussionen. Fest steht: Heri wird als Mitglied des Künstlerischen Büros eng mit dem Intendanten und der Leitung des Künstlerischen Büros zusammenarbeiten.

Ungeklärt bleibt damit, welche Ausbaupläne Deuber im Bereich der Alumni verfolgte. Diese hatten dazu beigetragen, dass der Konflikt zwischen Haefliger und dem damaligen Präsidenten Hubert Achermann eskalierte. Einen Anstoss dazu gab, dass Deuber im November dem Intendanten vorwarf, er habe «missbräuchlich» seine Kompetenzen beschnitten und finanzielle Mittel für seine Pläne zum Ausbau des Alumni-Bereichs vorenthalten. Nach der einvernehmlichen Trennung von Deuber (im Februar) und der jetzigen Wahl Heris ist die letzte Personalie im Gefolge dieser Konflikte geklärt.

Die Akademie ist neben dem Lucerne Festival Orchestra eine zentrale Säule des Festivals. Sie wurde 2004 von Pierre Boulez und Michael Haefliger gegründet und versammelt junge Orchestermusiker, Dirigenten und Komponisten aus der ganzen Welt. Ihr künstlerischer Leiter ist seit 2016 der Komponist Wolfgang Rihm. Die Alumni sind ein international tätiges Netzwerk von über 1 200 ehemaligen Teilnehmern der Akademie.