Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Neuer Anlass: Die Zentralschweizer Startup-Community emanzipiert sich

Nach drei Jahren im Seitenwagen des Neuunternehmerpreises gehen die Organisatoren des Startup-Tags Zentralschweiz neue Wege.
Maurizio Minetti
Ein Referat am ersten Startup-Tag Zentralschweiz im September 2016. (Bild: PD)

Ein Referat am ersten Startup-Tag Zentralschweiz im September 2016. (Bild: PD)

Der erste Startup-Tag Zentralschweiz im September 2016 war ein voller Erfolg. Die Community schien damals auf einen solchen Event gewartet zu haben. Erstmals bündelten alle relevanten regionalen Akteure ihre Kräfte, um Jungunternehmen eine Bühne zu bieten. 300 Besucher sorgten für lebhafte Diskussionen in der Messe Luzern. «Bei Workshops und Keynotes waren Sitzplätze knapp und auch an den Ständen herrschte den ganzen Tag über Hochbetrieb», notierte damals der Luzerner «Startupticker». Den mit 2000 Franken dotierten Businessplan-Contest gewann der Zuger Babybreihersteller Yamo, der seitdem zu den bekanntesten Start-ups der Zentralschweiz gehört.

Die Veranstaltung hat allerdings nicht lange überlebt. Drei Jahre nach seiner Premiere ist der Startup-Tag Zentralschweiz bereits wieder Geschichte. Er fand dieses Jahr im September stillschweigend nicht mehr statt. Vor wenigen Tagen teilten die Organisatoren mit, dass ein neuer Event geboren sei. Mit «Zünder» entstehe «eine neue Welt der Innovation und Inspiration für Start-ups, Unternehmer, Mentoren, Investoren, Studierende und Interessierte», heisst es in einer Mitteilung. Das neue Format löse nicht nur den bisherigen Startup-Tag Zentralschweiz ab, sondern auch den «Innovatis Day». Dieser fand letztes Jahr zum ersten – und letzten – Mal statt.

Gewerbe-Treuhand bedauert Alleingang

Hinter «Zünder» stehen die Hochschule Luzern, die Wirtschaftsförderung Luzern, der Technopark in Root sowie diverse Organisationen wie Innovationstransfer Zentralschweiz, Startup Pilatus, Genisuisse und Innovatis Club. Zwar holen die «Zünder»-Macher mit der Integration des «Innovatis Day» neue Kräfte an Bord, gleichzeitig verabschieden sie sich aber von einem bisherigen Partner: Die Gewerbe-Treuhand AG ist nicht mehr dabei. Der Startup-Tag Zentralschweiz fand in den letzten Jahren jeweils im Vorfeld des Zentralschweizer Neuunternehmerpreises in der Messe Luzern statt. Am Tag präsentierten sich die Start-ups, und am Abend vergab die Gewerbe-Treuhand AG den mit 10'000 Franken dotierten Neuunternehmerpreis.

Diese Koexistenz schien zu funktionieren: Während sich der Start-up-Preis an Jungfirmen richtete, die jünger als ein Jahr alt sind, wird der mittlerweile zum 26. Mal vergebene Neuunternehmerpreis traditionell an Unternehmen vergaben, die zwischen 1 und 5 Jahre alt sind und damit schon eine gewisse Reife an den Tag gelegt haben.

Die Gewinner des Businessplan-Contests am ersten Zentralschweizer Startup-Tag im September 2016: (v.l.n.r.) José Amado-Blanco, Tobias Gunzenhauser und Luca Michas vom Zuger Babybreihersteller Yamo. (Bild: PD)

Die Gewinner des Businessplan-Contests am ersten Zentralschweizer Startup-Tag im September 2016: (v.l.n.r.) José Amado-Blanco, Tobias Gunzenhauser und Luca Michas vom Zuger Babybreihersteller Yamo. (Bild: PD)

Warum nun also die Trennung? Andreas Zettel ist Leiter Unternehmensentwicklung bei der Wirtschaftsförderung Luzern und Mitorganisator von «Zünder». Er sagt auf Anfrage, die dynamische Entwicklung der Zentralschweizer Startup-Szene habe die Trägerschaft der beiden bisherigen Veranstaltungen (Startup-Tag und Innovatis Day) dazu bewogen, «ein neues gemeinsames und offeneres Format zu schaffen», welches als Eventreihe häufiger in Erscheinung treten und lebhafter sein werde. Das neue Format soll sich in einer «flexiblen und überraschenden Art zusammen im Gleichschritt mit der Zentralschweizer Startup-Community in den nächsten Jahren weiterentwickeln».

Die drei Jahre der Zusammenarbeit mit der Gewerbe-Treuhand seien aus Sicht der Initianten «sehr gut und erfolgreich gewesen», sagt Zettel. Wegen der Konstellation mit der «Fusion» von Startup-Tag und Innovatis Day hätten sich die beteiligten Eventpartner jedoch verständigt, dass ein komplett neues Format gesucht werde und dieses nicht mehr als Nachmittagsprogramm des Neuunternehmerpreises, sondern als vollwertige und eigenständige Veranstaltungsreihe unter einem neuen Namen aufgebaut werde.

Gewerbe-Treuhand-Gesamtleiter Bruno Käch äusserte bereits an der jüngsten Neuunternehmerpreisverleihung Mitte September sein Bedauern darüber, dass sich die Organisatoren des Startup-Tags nach erst drei Durchführungen aus der Zusammenarbeit mit der Gewerbe-Treuhand wieder verabschieden. «Aber man muss das sportlich nehmen», ergänzt er auf Anfrage.

Roland Brack als Referent

Die «Zünder»-Organisatoren konzentrieren ihre Kräfte nun auf den Abend des 15. Novembers 2019, an dem die Auftaktveranstaltung unter dem Namen «Inspirience Night» im Vegas Club Kriens stattfinden soll. Dort wird der Aargauer Unternehmer Roland Brack über seine Erfahrungen als Gründer und Unternehmer referieren. Brack hat den Elektronik-Onlineshop Brack.ch gegründet und die Handelsgruppe Competec aufgebaut, die heute in Willisau ein grosses Logistikzentrum betreibt.

Nach diesem Startschuss stehen im nächsten Jahr mehrere Anlässe auf dem Programm. So können sich mit «Zünder Challenge» Jungunternehmen in einem speziellen Accelerator-Programm begleiten lassen und so vom Know-how der Coaches und Investoren profitieren. Der Hauptanlass unter dem Namen «Zünder Inspirience Day» soll dann in einem Jahr, im November 2020, in einem grösseren Rahmen stattfinden. Details sollen in den nächsten Monaten bekannt gegeben werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.