Neuer Leiter des Compliance-Lehrgangs an der Hochschule Luzern

Alex Geissbühler folgt auf Monika Roth.

Drucken
Teilen
Alex Geissbühler.

Alex Geissbühler.

PD

(mim) An der Hochschule Luzern übernimmt per 6. November 2020 Alex Geissbühler die Leitung der berufsbegleitenden Compliance-Weiterbildung. Geissbühler ist Rechtsanwalt und seit 25 Jahren in der Finanzindustrie tätig. Aktuell ist er geschäftsleitender Partner bei Geissbühler Weber & Partner, einem Beratungsunternehmen für Finanzmarktrecht und Compliancefragen. Er begann seine berufliche Karriere in der Rechts- und Complianceabteilung der Berner Kantonalbank und arbeitete danach 13 Jahren bei KPMG in verschiedenen Funktionen im Finanzbereich. Unter anderem leitete Alex Geissbühler diverse Projekte für die Implementierung von neuen aufsichtsrechtlichen Vorschriften sowie zum Aufbau effizienter Compliance-Strukturen. Er ist Co-Autor des Buches «Schweizerisches Bankenrecht, Handbuch für Finanzfachleute», Verfasser von verschiedenen Fachartikeln sowie Dozent zu aufsichtsrechtlichen Themen. Er ist zudem Vizepräsident des Verwaltungsrates der Freiburger Kantonalbank.

Monika Roth.

Monika Roth.

Bild: Pius Amrein

Geissbühler folgt auf Monika Roth, die den von ihr entwickelten Lehrgang 20 Jahre lang geleitet hat und nun Ende August altersbedingt zurücktritt. Monika Roth habe in vielen Fragen rund um das Thema Compliance einen schweizweiten Standard gesetzt und zu verschiedenen Themen in der Öffentlichkeit pointiert Stellung genommen, teilt die Hochschule Luzern mit. Beeindruckend sei auch, wie sie während dieser Zeit an der Hochschule zudem über 30 Bücher und zusätzlich mehr als 130 Publikationen verfasst habe. Insofern ende mit ihrem Rücktritt eine erfolgreiche Ära.

Mehr zum Thema