Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Neujahrsapéro der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz: Gegen «rote Linien» und für mehr Kompromisse

Am Donnerstagabend plädierte Andreas Ruch, Präsident der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz (IHZ), für mehr Kompromissbereitschaft in politischen Fragen.
Maurizio Minetti
Gaudenz Zemp und Pius Müller, Direktor und Vorstandsmitglied des KMU- und Gewerbeverband Kanton Luzern. (Bild: PD)Gaudenz Zemp und Pius Müller, Direktor und Vorstandsmitglied des KMU- und Gewerbeverband Kanton Luzern. (Bild: PD)
IHZ-Vorstandsmitglied Eugen Elmiger (Maxon Motor AG), mit Roland Huwiler (Amag Luzern) und Andreas Heer (ISS Facility Services AG). (Bild: PD)IHZ-Vorstandsmitglied Eugen Elmiger (Maxon Motor AG), mit Roland Huwiler (Amag Luzern) und Andreas Heer (ISS Facility Services AG). (Bild: PD)
Luzerner CVP-Nationalrat Leo Müller mit Elmar Bernet (Artmax Brandsupport). (Bild: PD)Luzerner CVP-Nationalrat Leo Müller mit Elmar Bernet (Artmax Brandsupport). (Bild: PD)
«Gastgeber» Clemens Hunziker vom Hotel Schweizerhof in Luzern mit Susanna Auf der Maur (Kaufmann Rüedi Rechtsanwälte AG) und Peter Durrer (Hotel Palace Luzern).«Gastgeber» Clemens Hunziker vom Hotel Schweizerhof in Luzern mit Susanna Auf der Maur (Kaufmann Rüedi Rechtsanwälte AG) und Peter Durrer (Hotel Palace Luzern).
Einer der letzten Einsätze für die IHZ: Unternehmerin Brigit Fischer, zusammen mit Rechtsanwalt und Notar Adrian von Segesser. (Bild: PD)Einer der letzten Einsätze für die IHZ: Unternehmerin Brigit Fischer, zusammen mit Rechtsanwalt und Notar Adrian von Segesser. (Bild: PD)
Urs Wullschleger (Wilhelm Schmidlin AG) im Gespräch mit Rainer Roten (Schindler Aufzüge AG). (Bild: PD)Urs Wullschleger (Wilhelm Schmidlin AG) im Gespräch mit Rainer Roten (Schindler Aufzüge AG). (Bild: PD)
FDP-Kantonsrat und Mitinhaber TGS Architekten AG Andreas Moser mit Christof Spöring, Leiter Dienststelle Berufs- und Weiterbildung Kanton Luzern. (Bild: PD)FDP-Kantonsrat und Mitinhaber TGS Architekten AG Andreas Moser mit Christof Spöring, Leiter Dienststelle Berufs- und Weiterbildung Kanton Luzern. (Bild: PD)
IHZ-Vorstandsmitglied Mark Bachmann (4B AG) mit dem Luzerner Bildungsdirektor Reto Wyss. (Bild: PD)IHZ-Vorstandsmitglied Mark Bachmann (4B AG) mit dem Luzerner Bildungsdirektor Reto Wyss. (Bild: PD)
Luzerner Kantonsräte unter sich: Daniel Keller (SVP), Ludwig Peyer (CVP) und Ruedi Amrein (FDP). (Bild: PD)Luzerner Kantonsräte unter sich: Daniel Keller (SVP), Ludwig Peyer (CVP) und Ruedi Amrein (FDP). (Bild: PD)
Stadträtin Franziska Bitzi Staub mit Tourismus-Direktor Marcel Perren. (Bild: PD)Stadträtin Franziska Bitzi Staub mit Tourismus-Direktor Marcel Perren. (Bild: PD)
Willisauer Unternehmer unter sich: Adrian Affentranger (Diwisa AG), Roger Wermelinger (Agentur Frontal AG) und Hans Rudolf Imbach (Imbach Logistik AG). (Bild: PD)Willisauer Unternehmer unter sich: Adrian Affentranger (Diwisa AG), Roger Wermelinger (Agentur Frontal AG) und Hans Rudolf Imbach (Imbach Logistik AG). (Bild: PD)
Die Obwaldner Regierungsrätin Maya Büchi-Kaiser zusammen mit dem Nidwaldner Ständerat und Alt-IHZ-Präsidenten Hans Wicki. (Bild: PD)Die Obwaldner Regierungsrätin Maya Büchi-Kaiser zusammen mit dem Nidwaldner Ständerat und Alt-IHZ-Präsidenten Hans Wicki. (Bild: PD)
Vertreten den Kanton Luzern in Bern: CVP-Ständerat und IHZ-Vorstandsmitglied Konrad Graber zusammen mit FDP-Nationalrat und Unternehmer Peter Schilliger. (Bild: PD)Vertreten den Kanton Luzern in Bern: CVP-Ständerat und IHZ-Vorstandsmitglied Konrad Graber zusammen mit FDP-Nationalrat und Unternehmer Peter Schilliger. (Bild: PD)
IHZ-Vorstandsmitglieder Peter Schildknecht (CPH Chemie + Papier-Holding AG) und Philomena Colatrella (CSS). (Bild: PD)IHZ-Vorstandsmitglieder Peter Schildknecht (CPH Chemie + Papier-Holding AG) und Philomena Colatrella (CSS). (Bild: PD)
Vertreter aus dem Kanton Obwalden: IHZ-Vorstandsmitglied Brigitte Breisacher (Alpnach Norm-Holding AG), zusammen mit Kantonsratspräsident Peter Wälti (CVP). (Bild: PD)Vertreter aus dem Kanton Obwalden: IHZ-Vorstandsmitglied Brigitte Breisacher (Alpnach Norm-Holding AG), zusammen mit Kantonsratspräsident Peter Wälti (CVP). (Bild: PD)
Auch der Kanton Uri war vertreten: Volkswirtschaftsdirektor Urban Camenzind, IHZ-Vorstandsmitglied und VRP Dätwyler AG Paul J. Hälg, Finanzdirektor Urs Janett, IHZ-Präsident Andreas Ruch und EWA-CEO Werner Jauch. (Bild: PD)Auch der Kanton Uri war vertreten: Volkswirtschaftsdirektor Urban Camenzind, IHZ-Vorstandsmitglied und VRP Dätwyler AG Paul J. Hälg, Finanzdirektor Urs Janett, IHZ-Präsident Andreas Ruch und EWA-CEO Werner Jauch. (Bild: PD)
IHZ-Vertreter und FDP-Kantonsratskandidat Lucas Zurkirchen mit CVP-Nationalrätin Andrea Gmür. (Bild: PD)IHZ-Vertreter und FDP-Kantonsratskandidat Lucas Zurkirchen mit CVP-Nationalrätin Andrea Gmür. (Bild: PD)
IHZ-Direktor Felix Howald mit IHZ-Vorstandmitglied Markus Bucher, CEO der Pilatus Aircraft Ltd. (Bild: PD)IHZ-Direktor Felix Howald mit IHZ-Vorstandmitglied Markus Bucher, CEO der Pilatus Aircraft Ltd. (Bild: PD)
18 Bilder

Die Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz trifft sich zum Neujahrsapéro

Der traditionelle Neujahrsapéro der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz (IHZ) war dieses Jahr etwas weniger gut bevölkert als auch schon. Etwas mehr als 400 Personen besuchten den Anlass am Donnerstagabend im Luzerner Hotel Schweizerhof. Zum Vergleich: Ein Jahr zuvor waren es rund 500. Grund dafür dürfte sein, dass diese Woche viele Zentralschweizer Wirtschaftsvertreter und Politiker noch immer in den Ferien weilen. Nächstes Jahr soll der Apéro wieder an einem Montag stattfinden.

IHZ-Direktor Felix Howald. (Bild: Apimedia)

IHZ-Direktor Felix Howald. (Bild: Apimedia)

Zu den Klängen von «Don’t stop me now» von Queen eröffnete IHZ-Direktor Felix Howald den Anlass. Gewohnt eloquent liess er das vergangene Jahr Revue passieren – den einen oder anderen Seitenhieb an die Politik inklusive. Mit wenigen Ausnahmen sei 2018 für die Zentralschweizer Unternehmen ein gutes Jahr gewesen. «Es wurden mehr Stellen geschaffen und es wurde auch mehr investiert», sagte Howald. Für 2019 seien die Mitglieder «verhalten optimistisch.» Diese vorsichtige Erwartungshaltung habe man allerdings auch in den letzten Jahren jeweils an den Tag gelegt. «Am Ende des Jahres konnte man dann aber immer sehr zufrieden sein», sagte Howald. Zu den «Bedrohungen» für 2019 zählte er die Querelen mit der EU, den Brexit, die Börsenkapriolen, den zunehmenden Protektionismus sowie den «Evergreen» Überregulierung.

IHZ-Präsident Andreas Ruch bei seiner Ansprache am IHZ-Neujahrsapéro im Hotel Schweizerhof in Luzern. (Bild: Apimedia, 3. Januar 2019)

IHZ-Präsident Andreas Ruch bei seiner Ansprache am IHZ-Neujahrsapéro im Hotel Schweizerhof in Luzern. (Bild: Apimedia, 3. Januar 2019)

Am Thema Regulierung knüpfte IHZ-Präsident Andreas Ruch in seiner Neujahrsansprache an. «Pro Woche entstehen rund 140 Seiten Regulierungen in der Bundesverwaltung», sagte der CEO und Eigentümer der Ruch Metallbau AG in Altdorf. Regulierungskosten machten schätzungsweise zehn Prozent des Bruttoinlandprodukts aus. Diese Entwicklung erlebe er im KMU-Forum, der ausserparlamentarischen Kommission, die den Bundesrat in KMU-Fragen berät: «Was da alles für KMU-relevante Verordnungen, Vernehmlassungen und Forderungen in der Verwaltung ausgearbeitet werden, macht mir richtig Angst».

Im Kern seiner Rede blieb Ruch konziliant. Wie ansatzweise schon im Vorjahr betonte er dieses Jahr den Wert des Kompromisses. Die sogenannte «rote Linie» gewisser Politiker, die man nicht überschreiten dürfe, bezeichnete er als Unwort des Jahres: «Der Bundesrat zieht rote Linien. Die Gewerkschaften ziehen eine rote Linie und verweigern nachher jegliche Gespräche.» Wenn «rote Linien» vor einer Verhandlung gezogen würden, gebe es nur noch Verlierer und sicher keine tragfähigen Kompromisse mehr. Denn eine Seite verliere mit einer «roten Linie» sicher das Gesicht. «So wird das Erfolgsmodell Schweiz geschwächt», warnte der IHZ-Präsident.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.