Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Oberkircher Kreativfabrik 62 richtet sich neu aus

Innovations-Workshops für Firmen werden nicht mehr angeboten. Coworking soll ausgebaut werden.
Maurizio Minetti
Gehen getrennte Wege: Andreas Troxler (links) und Hansjörg Thalmann in der Kreativfabrik 62 in Oberkirch. (Bild: Pius Amrein, 26. April 2018)

Gehen getrennte Wege: Andreas Troxler (links) und Hansjörg Thalmann in der Kreativfabrik 62 in Oberkirch. (Bild: Pius Amrein, 26. April 2018)

Coworking boomt in der Zentralschweiz. Unter dem Begriff versteht man eine Form der Zusammenarbeit, bei der Start-ups, Kreative oder Kleinstunternehmer einen Platz in einem Gemeinschaftsbüro für eine meistens begrenzte Zeit mieten. Auch auf dem Land gibt es immer mehr Angebote. Coworking-Pionierin im Raum Sempachersee ist die Kreativfabrik 62 (KF62) in Oberkirch mit rund 24 verfügbaren Arbeitsplätzen. Nun richtet sich die vor vier Jahren gegründete KF62 neu aus.

KF62 bot bislang neben dem Coworking auch Innovations-Workshops für Firmenkunden wie Credit Suisse, Emmi, Fenaco oder die Luzerner Kantonalbank an. Diesen Bereich gibt KF62 nun auf. «Wir haben uns entschieden, den Innovations-Workshop-Raum zukünftig auch als Coworking Space zu nutzen», sagt KF62-Co-Gründer Manuel Lichtsteiner. Er begründet die strategische Neuausrichtung mit einer Fokussierung der Aktivitäten.

Im Zuge dieser Neuausrichtung hat Managing Partner Hansjörg Thalmann die KF62 per Ende Juli verlassen. Mit seiner neu gegründeten Firma Innopirat in Ruswil bietet er Dienstleistungen im Bereich Innovation und Business Development an. Manuel Lichtsteiner betreut als Managing Partner weiterhin die operativen Angelegenheiten der KF62. Neu engagiert sich Lichtsteiner zudem beim Surseer Software-Unternehmen Xappido, das Anfang 2020 in die KF62 zieht. In der neuen Funktion unterstützt er laut Mitteilung fortan Unternehmen entlang des gesamten Innovationsprozesses.

Die KF62 konzentriert sich derweil auf die Weiterentwicklung und den Ausbau des Coworking Spaces und des KF62-Clubs. Unter diesem Namen veranstaltet die KF62 Treffen mit Unternehmern und Start-ups. Andreas Troxler ist als Managing Partner weiterhin für die Betreuung des KF62-Clubs zuständig. Zudem will er seine regionale Onlineplattform Trechter.ch weiter ausbauen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.