ORASCOM: Sawiris setzt nur noch auf die Schweizer Börse

Die Aktie des Tourismus- und Immobilienkonzerns wird künftig nicht mehr an der ägyptischen Börse gehandelt. Die Nachricht verhilft dem Titel, der 2016 massiv an Wert eingebüsst hat, zu einer Kurserholung.

Ernst Meier
Drucken
Teilen
Samih Sawiris, Verwaltungsratspräsident der Orascom, dürfte am Donnerstag unerfreuliche Erst-Quartals-Zahlen veröffentlichen. (Bild: Archiv / KEYSTONE / Alexandra Wey)

Samih Sawiris, Verwaltungsratspräsident der Orascom, dürfte am Donnerstag unerfreuliche Erst-Quartals-Zahlen veröffentlichen. (Bild: Archiv / KEYSTONE / Alexandra Wey)

Ganz überraschend kam der gestrige Entscheid nicht. Denn im Mai 2015 hatte die Generalversammlung der Orascom Development Holding (ODH) den Verwaltungsrat ermächtigt, Entscheide zur Kotierung oder Dekotierung der ODH-Aktie vorzunehmen. Nun hat der Verwaltungsrat an seiner Sitzung vom Stephanstag entschieden, sich von der ägyptischen Börse zu verabschieden. Sämtliche ODH-Titel werden in den nächsten Monaten vom Handel an der Börse in Kairo verschwinden. Man werde die Eingaben vornehmen und mit den Behörden zusammenarbeiten, um alle für die Dekotierung der Aktien erforderlichen Genehmigungen zu erhalten, schreibt die ODH in einer Medienmitteilung von gestern.

Künftig werden die Aktien des Tourismus- und Immobilienentwicklungskonzerns nur noch an der Schweizer Börse SIX (Swiss Exchange) in Zürich gehandelt, wo die ODH ihre Primärkotierung hat. Laut Angaben des Wirtschaftsdienstes Bloomberg wurden nur zirka 20 Prozent der frei verfügbaren Aktien bis anhin in Kairo gehandelt. «Mit der Dekotierung will Orascom die Streuung und die Liquidität der Aktien an der SIX erhöhen», heisst es in der Mitteilung weiter. Zudem wolle man gewisse Unstimmigkeiten bereinigen, welche sich durch die Listung in Kairo ergaben. Denn neben der ODH sind auch die Aktien ihrer grössten ägyptischen Tochtergesellschaft Orascom Hotels & Development (OHD) in Kairo kotiert. Die Ähnlichkeit der Namen war für Investoren verwirrend. Die Orascom Hotels & Development gehört laut Geschäftsbericht 2015 zu 85 Prozent dem Mutterkonzern ODH.

Neuer CEO muss massiv sparen

Die Konzentration auf den Börsenplatz Schweiz kann als eine weitere Massnahme des neuen Orascom-CEO Khaled Bichara bezeichnet werden, die Strukturen zu vereinfachen und Kosten zu reduzieren. Der Ägypter Bichara übernahm vor einem Jahr die operative Leitung von seinem Vorgänger Samih Sawiris (59). Der Orascom-Gründer und Hauptaktionär konzentriert sich seither auf das Verwaltungsratspräsidium. Khaled Bichara (45) kehrt mit eisernem Besen durch das Unternehmen und entschlackt die Strukturen. «Man hat mich geholt, um Orascom zu restrukturieren und profitabler zu machen», sagte Bichara im Interview mit unserer Zeitung im September.

Nach ersten Anpassungen bei der Führungsstruktur und der Organisation überprüfe er laufend weitere Kostenfaktoren, sagte er. Wie viel das Unternehmen durch die Dekotierung in Ägypten sparen kann, wird nicht kommuniziert. Orascom wird in diesem Jahr tief rote Zahlen schreiben. Von Januar bis September betrug der Konzernverlust 72 Millionen Franken. Der Grund liegt bei der Krise des ägyptischen Tourismus. Über 80 Prozent der ODH-Hotelkapazitäten liegen im Nil-Land.

Das Sawiris-Resort El Gouna am Roten Meer verzeichnet zwar dank hohem Sicherheits- und Service-Standard eine für das Land überdurchschnittliche Belegung, kann die allgemeine Flaute aber auch nicht wettmachen. Resorts in weiteren Ländern (Andermatt, Montenegro u. a.) befinden sich noch im Aufbau und leisten keinen Gewinnbeitrag. Die Orascom-Aktie befindet sich seit Monaten auf Talfahrt. Sie erreichte vor Weihnachten mit 4.40 Franken ein Allzeittief.

Einst wurde der Titel für über 150 Franken gehandelt. Aktuell kommt ODH auf eine Börsenkapitalisierung von 200 Millionen Franken. Rund 73 Prozent davon hält laut Bloomberg Samih Sawiris, gut 27 Prozent werden frei an der Börse gehandelt. Das Andermatt-Projekt ist separat in der Andermatt Swiss Alps AG untergebracht. Die ODH ist mit 49 Prozent daran beteiligt, 51 Prozent hält Samih Sawiris privat.

Auf die gestrige News zur Dekotierung der ODH-Aktien in Kairo reagierte die Börse positiv: Die Aktie stieg um 7,4 Prozent auf 4.82 Franken.

Ernst Meier

ernst.meier@luzernerzeitung.ch

Der Aktienkurs von Orascom Development Holding AG. (Bild: Isi)

Der Aktienkurs von Orascom Development Holding AG. (Bild: Isi)