Topmanagement
SFS ernennt Susanne Jung zur Personalchefin – Claude Stadler kündigt seinen Abschied an

In die Konzernleitung der SFS Group zieht eine Frau ein. Es handelt sich um Susanne Jung, die per 1. Januar 2023 als Personalchefin amtieren wird. Ihre Ernennung steht auch im Zusammenhang mit einer beabsichtigten Veränderung von Claude Stadler, der einer der SFS-Gründerfamilien entstammt.

Thomas Griesser Kym
Drucken
Susanne Jung, designierte Personalchefin und designiertes Konzernleitungsmitglied der SFS Group.

Susanne Jung, designierte Personalchefin und designiertes Konzernleitungsmitglied der SFS Group.

Bild: PD

Die Konzernleitung – oder das Group Executive Board, wie es die SFS Group nennt – besteht beim Rheintaler Technologiekonzern derzeit aus zehn Männern und ist unter der Führung von Jens Breu. Nun steht eine Änderung bevor: Der Verwaltungsrat des Befestigungstechnikherstellers hat per 1. Januar 2023 Susanne Jung zur Personalchefin und zum Mitglied der Konzernleitung ernannt.

Die 45-jährige Susanne Jung verfügt den Angaben zufolge über «eine langjährige Erfahrung in verschiedenen HR-Führungspositionen in internationalem industriellen Umfeld». Sie sei damit «bestens für die Aufgabe qualifiziert». Jung arbeitete unter anderem bei Daimler, Siemens, Osram und bei der Metallverarbeiterin Carl Schlenk AG. Seit 2020 verantwortet sie das Personalwesen der österreichischen Metallverarbeiterin Plansee Group.

Susanne Jung kommt, Claude Stadler geht

Mit dem Schritt will die SFS Group laut eigenen Angaben zum einen das Personalwesen stärken und in der Gruppe besser positionieren. Zum anderen steht Jungs Ernennung zur Personalchefin und ihre Einsitznahme in der Konzernleitung auch im Zusammenhang mit der Nachfolgeplanung im Bereich Corporate Services.

Claude Stadler.

Claude Stadler.

Bild: PD

Die Corporate Services werden nämlich von Claude Stadler geleitet, der Mitglied ist der SFS-Gründerfamilie Stadler und Tschan, die zusammen mit der anderen Gründerfamilie Huber das Unternehmen mehrheitlich kontrolliert. Nun aber wolle sich Claude Stadler verstärkt unternehmerischen Aufgaben aus dem familiären Umfeld widmen, die sich langfristig nicht mit seiner operativen Rolle als Leiter Corporate Services und Konzernleitungsmitglied vereinbaren liessen.

Stadler hat SFS seit des Börsengangs mitgeprägt

Claude Stadler werde deshalb per Ende 2024 aus der Konzernleitung ausscheiden, also in knapp zweieinhalb Jahren. Er leitet die Corporate Services seit 2018. Davor war er seit 2013 Leiter Kommunikation und Investor Relations. In seinen Funktionen habe Claude Stadler die Entwicklung der SFS Group seit ihres Börsengangs im Jahr 2014 massgeblich mitgeprägt.

Die SFS Group hat 2021 mit 10'500 Mitarbeitenden 1,9 Milliarden Franken umgesetzt. Per 11. Mai 2022 hat sie die deutsche Werkzeughändlerin Hoffmann SE mit 3000 Mitarbeitenden und 1 Milliarde Euro Umsatz übernommen.