Gewinnsprung und Dividendensteigerung
Partners Group steigerte im letzten Jahr seinen Gewinn deutlich

Der Manager von Privatmarktanlagen wächst dank reger Kundennachfrage deutlich. Auch für deises Jahr will das Management Neugelder in Milliardenhöhe akquirieren.

Matthias Niklowitz
Merken
Drucken
Teilen
Die Stadt Zug (Luftaufnahme) beherbergt nicht nur Rohstofffirmen und Briefkastenunternehmen.

Die Stadt Zug (Luftaufnahme) beherbergt nicht nur Rohstofffirmen und Briefkastenunternehmen.

KEYSTONE

Auch wenn man bei Vermögensverwaltung zunächst entweder an die spezialisierten Banken oder die kleinen Vermögensverwalter selber denkt - Partners Group zeigt, dass es einen weiteren erfolgreichen Weg in diesem global umkämpften Markt gibt.

Das Unternehmen ist laut Selbstbeschreibung ein «globaler Manager von Privatmarktanlagen mit einem verwalteten Vermögen von über 30 Milliarden Euro in den Bereichen Private Equity, Private Debt, Private Real Estate und Private Infrastructure». Anlegern biete Partners Group Fonds mit Sitz in Zug Fonds und massgeschneiderte Portfolios an.

Für das vergangene Jahr meldet Partners Group am Dienstagmorgen Zuflüsse von Kundengeldern von 4,9 Milliarden Euro. Das lag an der oberen Grenze der eigenen Vorgabe. Für dieses Jahr erwarten die Zuger wiederum zwischen 4 und 6 Milliarden Euro an Neugeldern.

Mit einer Umsatzmarge von 1,37 Prozent, ein im Branchenvergleich sehr guter Wert, nahm Partners Group im letzten Jahr 447 Millionen Franken ein. Das ist 100 Millionen mehr als im Vorjahr. Die Umsatzmarge konnte um 14 Basispunkte ausgeweitet werden. Die Steigerung geht auf «höhere Einnahmen aus Performance Fees» zurück.

Stabil blieb die Betriebsgewinnmarge auf Stufe Ebitda bei 61 Prozent. Um ein Viertel auf 266 Millionen Franken stieg auch der adjustierte Nettogewinn. Und auch die Aktionäre sollen am Erfolg teilhaben: Der Verwaltungsrat schlägt eine Dividende von 6.25 Franken pro Aktie vor. Das ist 75 Rappen mehr als im Vorjahr.

Mit den Zahlen hat Partners Group die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Partners Group weist wiederkehrende und auf langfristigen Verträgen beruhende Einnahmen in einer Höhe von 370 Millionen Franken auf. Die Marge dieser wiederkehrenden Erträge lag stabil bei 1,13 Prozent. «Wir befinden uns momentan in einem Umfeld, in dem institutionelle Investoren mit dem Risiko konfrontiert sind, mit ihrer gegenwärtigen Asset Allokation ihre langfristigen Zielrenditen nicht zu erreichen», lässt sich Charles Dallara, Partner und Chairman Americas bei Partners Group in einer am Dienstagmorgen verschickten Mitteilung zitieren. «Viele Investoren planen, ihre Privatmarktinvestitionen auf eine kleine Anzahl global führender Manager zu beschränken.»

An der Schweizer Börse SIX stieg die Aktie in einem nachgebenden Umfeld zu Handelsbeginn um 1,3 Prozent.