REISEN: Auch noch mit 80 um die Welt

Die Schweizer geben fleissig Geld für den Urlaub aus. Immer wichtiger für die Ferienveranstalter werden die Senioren – nicht nur, weil sie mehr Geld ausgeben.

Drucken
Teilen
Immer mehr Senioren gehen auf Reisen. (Symbolbild Getty)

Immer mehr Senioren gehen auf Reisen. (Symbolbild Getty)

Ältere Schweizer zieht es immer häufiger in die Ferne. 2012 kam die Generation 65+ im Schnitt auf knapp zwei Reisen mit Übernachtung. Damit sind die so genannten Best Ager zwar nicht die wichtigste Altersgruppe im Tourismus. Aber ihre Bedeutung nimmt kontinuierlich zu, denn die Gesellschaft altert. Der Anteil der Personen ab 65 Jahren wird in der Schweiz von 17 Prozent im Jahr 2010 auf über 26 Prozent im Jahr 2035 steigen. Entsprechend legen Reiseveranstalter den Fokus auf die Zielgruppe. Denn ältere Menschen reisen noch recht lange. Laut TUI Schweiz etwa nimmt die Reiseintensität erst ab dem Alter von 70 bis 75 Jahren leicht ab, so Roland Schmid vom Reiseveranstalter. Der Preis sei für ältere Kunden nicht das entscheidende Kriterium. Vielmehr geht es um lang zurückgestellte Reisewünsche, die man sich endlich erfülle.

TUI Schweiz setzt auf massgeschneiderte Hotelkonzepte. Dazu gehören Sensimar Hotels & Resorts für erholungsbedürftige Paare oder Viverde Hotels für naturaktive Gäste. Von diesen Angeboten fühlen sich Best Ager angesprochen, ohne das explizit ein Alter genannt wird. Best Ager sind eine selbstbewusste Kundschaft mit hohen Ansprüchen an die Unterkunft und den Service. Schmid: «Wenn die Qualität nicht stimmt, verzichten ältere Kunden lieber auf eine Reise.»

Spezielle Bedürfnisse

Die Wichtigkeit der Zielgruppe ab 65 bestätigt auch Jürg Stettler, Leiter des Instituts für Tourismuswirtschaft an der Hochschule Luzern: «Das Segment der Reisen für ältere Menschen wächst im Gleichschritt mit der demografischen Entwicklung.» Allerdings steht der Tourismus vor keiner leichten Aufgabe. Denn Best Ager wollen auf Reisen nicht nur Gleichaltrige um sich herum. Veranstalter müssen also die speziellen Bedürfnisse der Kundengruppe ansprechen. Aber nicht so, dass der Eindruck entsteht: Die Reisen sind nur für Ältere gedacht. Stettler spricht von einer Gratwanderung, die der Tourismus zu bewältigen hat. Der Tourismusexperte sieht eine weitere Herausforderung. «Der klassische Markt für Ältere mit mehr oder weniger den gleichen Wünschen existiert nicht mehr», so Stettler. Da gebe es heute die Gruppe der 55- bis 60-Jährigen, dann die 70-Jährigen und die noch Älteren. Die wollen was erleben und radeln noch mit 80 Jahren quer durch Mallorca. Andere gehen es ruhiger an, suchen nach Wellness- und Erholungsangeboten.

Massgeschneiderte Angebote

Best Ager sind für uns eine wichtige Kundengruppe, sagt Prisca Huguenin-dit-Lenoir von Hotelplan Suisse. Die Generation 60+ bildet einen grossen Teil der Stammkundschaft der Reisebüros. Die Nachfrage ist in den letzten Jahren klar gestiegen. Huguenin-dit-Lenoir: «Die Leute reisen auch noch mit 80 um die Welt.» Massgeschneiderte Angebote nehmen auch bei Hotelplan Suisse zu. Speziell die Kombination von Aktiv- und Badeferien ist sehr gefragt. Dafür eignen sich Ferndestinationen: Mauritius kombiniert mit La Réunion, Kuba oder Thailand. Ältere Kunden bei Hotelplan Suisse gönnen sich auch mal Luxusferien. Die zum Unternehmen gehörende Marke Globus Reisen etwa hat Kreuzflüge im Programm. Einer führt quer durch Afrika, vom Serengeti-Nationalpark zum Okavango-Delta. Bei den Flügen im kleinen Privatflugzeug ist jeweils auch ein Arzt an Bord. Dies sei ein Grund, wenn auch nicht der Hauptgrund, warum die Kreuzflüge vor allem bei Älteren gefragt seien.

2014 waren 31 Prozent der Reisebüro-Kunden bei Kuoni älter als 60 Jahre. Von der Reiselust der Best Ager könnten besonders die Mittelmeerdestinationen profitieren, meint Julian Chan vom Reiseveranstalter. Die Kanarischen Inseln, Südspanien, die Türkei leben heute noch von einer starken Sommersaison. Für ältere Menschen werden sie aber auch als Langzeiturlaubsziele im Herbst und Winter interessant, so Chan.

Beliebte Kreuzfahrten

Gruppen-Rundreisen und Kreuzfahrten sind bei den Kuoni-Kunden ab 60 sehr beliebt. Hauptsächlich Übersee-Destinationen liegen im Trend: Südafrika, Südamerika, Asien, Mittlerer Osten. Die Best Ager legen Wert darauf, in gemischten Gruppen mit Jüngeren zu reisen, erklärt Chan. Und sie möchten vorab gut informiert sein, besonders in Fragen der Sicherheit und Gesundheit. Bevorzugt ist eine niedrige Kriminalitätsrate in der Urlaubsregion, da ältere Reisende eher bestohlen werden. Zudem sollte es gute Spitäler im Zielgebiet geben. Und Ärzte, mit denen sich die Gäste in ihrer Muttersprache verständigen können.

Bei Lohri Reisen aus Luzern sind Ältere die Hauptzielgruppe. Reiseveranstalter buhlen um diese zahlungskräftige Kundschaft, so Geschäftsführerin Christine Ziegler. Denn Best Ager geben mehr Geld fürs Reisen aus als andere, verreisen länger und weiter. Kreuz- und Flussfahrten, aber auch Safaris sind sehr beliebt bei dieser Zielgruppe. Best Ager buchen auch eher 4- oder 5-Sterne-Hotels als jüngere Kunden. Auf Langstrecken gönnen sie sich oft den Flug in der Business-Klasse.

Eine spezielle Betitelung der Reisen gibt es auch bei Lohri nicht. Ziegler: «Die Reise verkauft sich über die Destination oder die Reiseart.» Wichtig sei bei älteren Kunden ein guter Reisebus. Er sollte klimatisiert sein und genügend Platz für Passagiere und Gepäck haben. Auch eine erfahrene Deutsch sprechende Reiseleitung muss dabei sein. Die Reisetage sollten mit interessantem Programm gefüllt, aber nicht überfrachtet sein und keine zu langen Transfers beinhalten.

Qualität und Top-Leistung

Spezialisiert auf Reisen für Best Ager ist Wirz Travel aus Sarnen. Stets sind zwei Mitarbeiter des Unternehmens dabei, der Reiseleiter und ein Assistent mit medizinischer Ausbildung. «Die Kunden sind bereit, Geld auszugeben für Qualität und guten Service, verlangen aber auch eine Top-Leistung», sagt Lisa Wirz-Beckmann. Sichere Länder mit guter Hotelinfrastruktur und ausgebautem Gesundheitswesen werden bevorzugt. Zudem schätzen Best Ager abwechslungsreiche Programme, zum Beispiel ein Abendessen in der Wüste oder eine Übernachtung im Kloster. Sehr wichtig ist das Gruppenerlebnis vor allem für Alleinreisende, die bei den Mahlzeiten nicht allein essen müssen. Bei Wirz Travel ist alles inklusive: zu allen Mahlzeiten die Getränke, alle Ausflüge und sogar Trinkgelder. Auch das finden die älteren Kunden gut, weil das Reisen dadurch äusserst bequem wird.

Werden die Älteren zur wichtigsten Zielgruppe im Tourismus? Letztlich komme es darauf an, wie es wirtschaftlich weitergehe, so Jürg Stettler. Wer kann es sich künftig leisten, im Alter auf Reisen zu gehen? Funktionieren die Rentensysteme auf lange Sicht? Die Schweiz besitze ein ausgeklügeltes System, hier wächst die Gruppe der älteren Reisenden weiter. Andere Länder sind nicht so privilegiert. China mit seiner Ein-Kind-Politik bekommt Probleme, die rasche Überalterung wirtschaftlich zu meistern. Stettler: «Die meisten älteren Chinesen werden sich Reisen ins Ausland und besonders in die teure Schweiz kaum leisten können.»

Andreas-Lorenz Meyer