Rochade im Verwaltungsrat der Sparkasse Schwyz

An der 15. Generalversammlung der Sparkasse Schwyz AG traten zwei langjährige Verwaltungsräte ab. Neu ins Gremium gewählt haben die Aktionäre Anna Baumann und Ivo Husi.

Livio Brandenberg
Drucken
Teilen
Der Hauptsitz der Sparkasse Schwyz AG in Schwyz. (Bild: PD)

Der Hauptsitz der Sparkasse Schwyz AG in Schwyz. (Bild: PD)

Am Freitagabend haben sich in der Dreifachturnhalle Rubiswil in Ibach 660 Aktionärinnen und Aktionäre zur Generalversammlung der Sparkasse Schwyz AG eingefunden. Die Versammlung stimmte sämtlichen Anträgen des Verwaltungsrates mit deutlichem Mehr und ohne Wortmeldungen zu, wie es in einer Mitteilung der Sparkasse Schwyz vom Montag heisst.

Die Aktionäre haben demnach unter anderem einer unveränderten Dividende von 1,8 Millionen Franken zugestimmt. Zudem wurde die Verwaltungsrätin Barbara Bienek für eine weitere Amtsdauer von vier Jahren bestätigt. Für die nach elf Jahren abtretenden Verwaltungsräte Jakob Schuler und Markus Völkle wurden gemäss Communiqué Anna Baumann, Geschäftsführerin des Natur- und Tierparks Goldau, und Kantonsrat Ivo Husi neu in den Verwaltungsrat gewählt.

Über das Geschäftsjahr 2018 informierte der Vorsitzende der Geschäftsleitung, Heinz Wesner. Die Bilanzsumme präsentiert sich mit über 1,8 Milliarden Franken robust. Der Geschäftserfolg beträgt 5,2 Millionen Franken, schreibt die fünftälteste Bank (gegründet 1812) der Schweiz. Nach der Zuweisung an die Reserven für allgemeine Bankrisiken weist die Sparkasse Schwyz einen Jahresgewinn von 2,8 Millionen Franken aus, das ist leicht weniger als im Vorjahr.

An den sechs Standorten der Sparkasse – sie unterhält auch Filialen ausserhalb des Kantons Schwyz, in Stans und Engelberg – arbeiten 67 Personen.

Sparkasse Schwyz mit tieferem Gewinn

Der Jahresgewinn der Bank, die auch Filialen in Stans und Engelberg hat, beläuft sich auf 2,8 Millionen Franken. Dies sind knapp 200'000 Franken weniger gegenüber dem Vorjahr.

Ertragsschwäche bei der Sparkasse Schwyz im ersten Halbjahr 2018

Die Sparkasse Schwyz AG mit Filialen auch in Nid- und Obwalden hat im ersten Semester 2018 einen Ertragsrückgang hinnehmen müssen. Der Geschäftserfolg fiel gegenüber der Vorjahresperiode um 34,4 Prozent auf 3,1 Millionen Franken, der Gewinn um 10,9 Prozent auf 2,2 Millionen Franken.