Rothenburg
Pistor sucht neuen Chef

CEO Markus Lötscher verlässt nächstes Jahr den Rothenburger Bäckereien- und Gastrozulieferer.

Drucken
Teilen
Pistor-Chef Markus Lötscher.

Pistor-Chef Markus Lötscher.

Bild: PD

(mim) Der Lebensmittel-Grosshändler Pistor mit Sitz in Rothenburg bekommt nächstes Jahr einen neuen Chef. Wie CEO Markus Lötscher in einem Brief an Kunden und Genossenschafter schreibt, wird er Pistor Ende Mai 2022 verlassen. «14 Jahre lang durfte ich die Dynamik der Firma mitprägen und viele schöne Momente erleben. Ich arbeite gerne bei Pistor; der Abschied wird mir sehr schwerfallen», schreibt Lötscher. Der Bäckereien- und Gastrozulieferer hat den CEO-Posten vor wenigen Tagen öffentlich ausgeschrieben.

Wie Lötscher im Brief weiter schreibt, brauche es Veränderungen, damit sich Pistor weiterentwickle. «Die Geschäftsleitung harmoniert gut und ist erfolgreich unterwegs, aber sie darf nicht überaltern. Ich bin der Meinung, dass zuerst der CEO gehen soll, damit sein Nachfolger oder seine Nachfolgerin in den nächsten Jahren ein eigenes Team aufbauen kann», so Lötscher. Ein schöner Lebensabschnitt gehe für ihn zu Ende und ein neuer stehe bevor: «Ich möchte noch etwas anderes erleben und eine neue Herausforderung annehmen – was genau, weiss ich noch nicht.»

Die als Genossenschaftsholding organisierte Pistor-Gruppe beliefert mit ihren rund 550 Mitarbeitenden unter anderem Bäckereien, Gastrounternehmen und Pflegeheime. Neu bietet das Unternehmen auch Dienstleistungen für die Spitallogistik an.