Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ruag entwickelt Raketenteile für ruhigere Fahrten ins All

Ruag Space hat ein neues Abwurfsystem für Raketenverkleidungen entwickelt. Getestet wurde das System, das auf den europäischen Trägerraketen Ariane und Vega zum Einsatz kommen wird, in Emmen.
Gregory Remez

Die Raumfahrtsdivision des Rüstungs- und Technologiekonzerns Ruag hat erfolgreich ein neues, schockarmes Abwurfsystem für Raketenverkleidungen entwickelt und getestet. Dies teilte das Unternehmen am Mittwoch in einem Communiqué mit. Dank des neuen Systems seien künftig ruhigere und sanftere Fahrten ins Weltall möglich, liess sich darin Ruag-Space-CEO Peter Guggenbach zitieren.

Die Raketenverkleidungen dienen dazu, mitgeführte Satelliten oder andere Nutzlasten vor aerodynamischen und thermischen Belastungen während des Fluges zu schützen. Sobald der Satellit nicht mehr gefährdet ist, werden sie mit Hilfe einer Explosion von der Trägerrakete entfernt. Beim neuen Abwurfsystem der Ruag sollen der dabei entstehende Schock und die anschliessenden Vibrationen deutlich weniger stark ausfallen als bisher, teilte der Technologiekonzern weiter mit.

Getestet wurde das neue System, das auf den europäischen Trägerraketen Ariane und Vega zum Einsatz kommen wird, auf dem Ruag-Space-Gelände in Emmen. Neben dem erfolgreichen Separationstest wurde auch eine deutliche Geräuschreduzierung erreicht. Bereits die älteren Versionen der Verkleidungen für Ariane und Vega wurden in Emmen hergestellt. Unterstützt wird das Projekt durch ein Programm der Europäischen Weltraumorganisation ESA. Dieses Programm hat zum Ziel, Technologien für zukünftige europäische Trägerraketen und Upgrades bestehender Trägerraketen zu entwickeln.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.