Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wintersport: Skiort Samnaun
bläst zur Winteroffensive

Der Engadiner Ferienort positioniert sich unbescheiden als Schweizer Nummer Eins in Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis. Recherchen zeigen, dass nicht nur warme Luft dahintersteckt.
Nicht wirklich bescheiden: Samnaun brüstet sich mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis für Wintersportler. (Bild: Paul Biris)

Nicht wirklich bescheiden: Samnaun brüstet sich mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis für Wintersportler. (Bild: Paul Biris)

An der Familie Zegg kommt in Samnaun keiner vorbei. Hubert und Walter, zwei von zehn Kindern des legendären Serafin Zegg, der in den 1930ern mit einem prunkvollen Hotelbau den Tourismus nach Samnaun brachte, haben sich in der Engadiner Gemeinde je ein kleines Imperium aufgebaut. Walter Zegg, Inhaber einer Tankstelle, einer Computerfirma, eines Lebensmittel- und Weingrosshandels, ist soeben zum zweiten Mal Samnauner ­Gemeindepräsident geworden. Hubert Zegg besitzt vor Ort drei Hotels und acht Einkaufs­geschäfte, von der Bijouterie über den Sportmodeshop und den ­Zigarrenladen bis zum Superdiscounter.

Der tourismusaffine Hubert war es auch, der bereits in den 70er-Jahren zusammen mit seinem Vater die lokale Seilbahngesellschaft in Kooperation mit den österreichischen Nachbarn Ischgl gegründet hatte. Er fühlt sich dessen Erbe – Samnaun mit Hilfe des Tourismus wirtschaftlich aufblühen zu lassen – bis heute stark verpflichtet. Darum hat Hubert Zegg rechtzeitig zur bevorstehenden Wintersaison eine Marketingbotschaft in Form eines Kundenversprechens lanciert: «Samnaun ist in Sachen Preis-Leistung die Nummer 1 der Schweiz», lautet der Slogan, den er kurzum zum offiziellen Logo verewigen liess.

Hort der zufriedenen Gäste

Ganz schön unbescheiden und werbetechnisch clever, da sich ein Preis-Leistungs-Verhältnis nie auf Punkt- und-Kommastellen definieren und dadurch auch eher schwer vergleichen lässt. Als lustigen Werbegag will Hubert Zegg die Aktion aber mitnichten verstanden wissen. «Wir stellen doch nicht einfach Behauptungen in den Raum, die wir nicht mit handfesten Argumenten nachweisen können», sagt der Unternehmer, dessen Vierstern-Superior-Hotel Chasa Montana von Schweiz Tourismus (ST) via Auswertung der internationalen Bewertungsplattform Trustyou.com unlängst mit dem Preis des «freundlichsten Hotels im Land» ausgezeichnet wurde.

Wir können unseren Gästen dank dieses Zusammenschlusses 239 Pistenkilometer zum Tageskartenpreis von 61 Franken bieten. Da halten ähnlich grosse Mit­bewerber in der Schweiz nicht mit.

Die These, wonach gute Qualität in Samnaun zu vorteilhaften Tarifen über den Ladentisch geht, stützt auch der «Tourismus Monitor Schweiz», den ST im letzten Jahr basierend auf über 20000 Gästeinterviews erstellt hat. Die Frage nach dem Gegenwert für das ausgegebene Feriengeld («Value for Money») beantworteten 60 Prozent der Samnaun-Gäste mit «hoch». Ein Spitzen­resultat, während der entsprechende Mittelwert für alle Schweizer Bergferiendestinationen mit 48,1 Prozent deutlich ­darunter liegt. Ein ähnliches ­Resultat liefert auch eine jüngere Studie der Hochschule für Wirtschaft und Tourismus in Sierre. Sie hat über eine halbe Million Gästekommentare von 60 internationalen Hotelportalen untersucht und kommt zum Schluss: Kein anderer Schweizer Ferienort hat so zufriedene Gäste wie Samnaun.

Versicherung für Schneegarantie

Befeuert wird die Preis-Leistungs-Zufriedenheit der Besucher durch die Tatsache, dass Samnaun bis vor hundert Jahren nur via Ochsenkarrenweg über österreichischen Boden erreicht werden konnte und sich seinen Status als Zollausschlussgebiet bis heute bewahrt hat. Die Folge: Samnauner Shoppingtouren bieten für Tabakwaren, Mode, Spirituosen, Kosmetik oder auch Schmuck um bis zu 40 Prozent reduzierte Preise.

Die Nähe zum Trendspot Ischgl, mit dem Samnaun gemeinsam das Skigebiet Silvretta Arena ­betreibt, bezeichnet Hubert Zegg als weiteren Pluspunkt in der Preis-Leistungs-Debatte. «Wir können unseren Gästen dank dieses Zusammenschlusses 239 Pistenkilometer zum Tageskartenpreis von 61 Franken bieten. Da halten ähnlich grosse Mit­bewerber in der Schweiz nicht mit.» Dass es Hubert Zegg mit der Samnauner Winteroffensive ernst ist, unterstreicht er mit einer zusätzlich zum Preis-­Leisungs-Versprechen lancierten Schneegarantie-Versicherung. Zur Saisoneröffnung am 22. November erwartet er 80 Prozent der Pisten im fahrbereiten Zustand. «Doch für echte Winterfans braucht es auch Schnee im Dorf.» Dass dieser Ende November im 1846 Meter über Meer ­gelegenen Samnaun bereits vorhanden sei, bezeichnet er als wahrscheinlich. «Falls nicht, übernachtet der Gast dank unserer Schneegarantie-Versicherung zum halben Preis.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.