Bahn

SBB schliesst die Hälfte der Check-in-Schalter an den Bahnhöfen

Die SBB schliesst auf Ende Jahr fast jeden zweiten Check-in-Schalter an Bahnhöfen. Damit wird ein vorzeitiges Einchecken von Fluggepäck voraussichtlich nur noch an 26 grösseren Bahnhöfen möglich sein.

Drucken
Teilen
Die SBB plant einen Abbau beim Check-in an den Bahnhöfen und bietet dafür ein Haustür-Check-in an (Symbolbild)

Die SBB plant einen Abbau beim Check-in an den Bahnhöfen und bietet dafür ein Haustür-Check-in an (Symbolbild)

Keystone/MARTIAL TREZZINI

Die Veränderung habe aber keinen Einfluss auf die Zahl der Mitarbeitenden, sagte SBB-Sprecher Christian Ginsig und bestätigte damit eine Meldung von Blick.ch. Die Vorgaben der Fluggesellschaften für das Angebot hätten sich geändert. Deshalb sei die vorzeitige Gepäckaufgabe in Zukunft nur noch an Standorten mit einem grossen Gepäckvolumen möglich.

Bisher konnten Passagiere ihr Fluggepäck an 57 Standorten abgeben. Doch bereits jetzt hätten die 26 grössten Bahnhöfe rund drei Viertel aller Gepäckstücke abgefertigt, sagte Ginsig. Möglich bleibt dieses vorzeitige Check-in für Flüge ab Zürich, Genf und Bern, nicht aber ab Basel und nicht bei allen Airlines.

Da die SBB ab Dezember 2015 als Alternative zusammen mit Swissport schweizweit ein sogenanntes "Haustür-Check-in" einführe, könne nicht von einem Abbau der Dienstleistung gesprochen werden, betonte Ginsig. Dabei werde das Gepäck zu Hause abgeholt, und die Passagiere erhielten gleichzeitig ihre Bordkarte. Über den Preis dieses Angebots konnte Ginsig noch keine Angaben machen.