Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schweizer Crowdlending-Markt wächst rasant

Eine neue Studie der Hochschule Luzern zeigt, dass im vergangenen Jahr Kredite mit einem Volumen von 186,7 Millionen Franken vermittelt wurden.
Maurizio Minetti
Entwicklung des Crowdlendings in der Schweiz. Grafik: Hochschule Luzern

Entwicklung des Crowdlendings in der Schweiz. Grafik: Hochschule Luzern

Die Hochschule Luzern hat zum ersten Mal mit PwC und der Swiss Marketplace Lending Association eine Studie zum Schweizer Crowdlending-Markt veröffentlicht. Der «Crowdlending Survey 2018» zeigt, dass im vergangenen Jahr Kredite mit einem Volumen von 186,7 Millionen Franken vermittelt wurden, teilt die Hochschule mit. Zum Vergleich: 2015 waren es erst 8,4 Millionen Franken.

Insbesondere institutionelle Anleger entdecken den Markt und tragen zum schnellen Wachstum bei. Den grössten Teil machen Kredite an KMU aus. Das Segment Business-Crowdlending erreichte 2017 ein Volumen von 111,6 Millionen Franken, Consumer-Crowdlending 52 Millionen Franken und Real-Estate-Crowdlending 23,1 Millionen Franken.

Crowdlending ist ein Unterbereich des Crowdfunding-Markt, der viele verschiedene Finanzierungsarten umfasst. Crowdlending beschreibt die Vermittlung von Fremdkapital zwischen Kapitalgebern und Kapitalnehmern über das Internet. Es wird zwischen Krediten an Privatpersonen, Unternehmen sowie für Immobilien unterschieden. Vor kurzem hat auch die Luzerner Kantonalbank (LUKB) ihre Crowdfunding-Plattform funders.ch mit Crowdlending ausgebaut. Per Ende 2017 gab es in der Schweiz 14 aktive Crowdlending-Plattformen. Für das laufende Jahr erwarten die Studienautoren ein anhaltend hohes Wachstum: Das Volumen im Jahr 2018 wird auf 400 bis 500 Millionen Franken geschätzt.

Verglichen mit weit entwickelten Crowdlending-Märkten wie Grossbritannien oder den USA liegt der Schweizer Markt allerdings laut den Autoren etwa drei Jahre zurück. Die hohen Wachstumszahlen weisen laut der Hochschule aber darauf hin, dass die Schweiz langsam aufholt.

Das Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ der Hochschule Luzern untersucht jährlich den Crowdfunding-Markt in der Schweiz. Dazu gehören neben dem Bereich des Crowdlending auch die Bereiche Crowdsupporting, Crowddonating, Crowdinvesting und Invoice Trading. Das neuste Crowdfunding-Monitoring wird Ende Mai veröffentlicht. (mim)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.