Vermögen

Schweizer haben immer mehr Schulden

Die Schweizer sind im letzten Jahr reicher geworden. Gewachsen ist aber auch der Schuldenberg. Inzwischen haben sie Schulden in der Höhe von 651 Milliarden Franken angehäuft.

Drucken
Teilen
Das Vermögen der privaten Haushalte in der Schweiz ist gewachsen (Symbolbild)

Das Vermögen der privaten Haushalte in der Schweiz ist gewachsen (Symbolbild)

Keystone

Damit sind die Schulden der privaten Haushalte im letzten Jahr um weitere 3,8 Prozent gestiegen. Vor fünf Jahren war der Schuldenberg noch 13 Prozent weniger hoch.

Die Schweizer machen aber nicht nur mehr Schulden, sie haben auch wieder mehr auf der hohen Kante. Im Schnitt verfügten Schweizer und Schweizerinnen 2009 über ein Vermögen von 330000 Franken. Das sind 17000 Franken mehr als ein Jahr zuvor. Alles in allem gibt das ein Reinvermögen von 2,59 Billionen Franken. Die Schweizer sind damit wieder gleich vermögend wie vor Beginn der Finanzkrise. Das geht aus der Statistik der Schweizer Nationalbank (SNB) hervor.

Höhere Aktienkurse

Zum Vermögen zählt die SNB Immobilien, Aktien, Bargeld und Pensionskassengelder. In allen Bereichen haben die Schweizer im letzten Jahr mehr Vermögen angehäuft.

Wichtiger Treiber war die positive Entwicklung an den Aktienbörsen: Im In- und Ausland wurden 2009 rund ein Drittel der Kursverluste des Jahres 2008 wieder wettgemacht. Deswegen stieg der Aktienbestand der privaten Haushalte um 43 Mrd. auf 212 Mrd. Franken.

Die Anteile an Pensionskassengelder nahmen um 19 Mrd. auf 181 Mrd. Franken zu. Die Kursgewinne wirkten sich auch auf die Pensionskasse aus: Die Ansprüche gegenüber Pensionskassen und Versicherungen stiegen um 8 Prozent auf 804 Mrd. Franken.

Sparkonti beliebt

Trotz der spürbaren Erholung an den Börsenmärkten lagerten die Schweizer ihr Geld dennoch lieber auf Sparkonten. Diese Einlagen (Bargeld und Einlagen) nahmen um 4,6 Prozent auf 522 Mrd. Franken zu. Im Vergleich zu 2005 hatten die Schweizer gar 15 Prozent mehr an Bargeld zur Verfügung.

Profitieren konnten die Schweizer auch von den steigenden Häuserpreisen: Das Immobilienvermögen der Schweizer Privathaushalte stieg um 2,3 Prozent auf 1,3 Billionen Franken an. (sda/rsn)