Generalversammlung
Seine erste CS-GV: Geschäftsführer Thiam will nicht Englisch sprechen

Auf seinen ersten Auftritt an einer Generalversammlung der Credit Suisse waren viele Aktionäre gespannt: CEO Tidjane Thiam.

Roman Seiler
Merken
Drucken
Teilen
Tidjane Thiam an der GV im Gespräch mit einer CS-Mitarbeiterin

Tidjane Thiam an der GV im Gespräch mit einer CS-Mitarbeiterin

Keystone

Auf seinen ersten Auftritt an einer Generalversammlung der Credit Suisse waren viele Aktionäre gespannt.

Überraschend war, dass CEO Tidjane Thiam seine Rede erst auf Deutsch und dann auf Französisch hielt. Überraschend für eine Bank, die in den letzten Jahren durch und durch US-amerikanisch geprägt war.

Thiam, der von der Elfenbeinküste stammt, kam dann als erstes auf das zu sprechen, was die Aktionäre verärgert. "Die Entwicklung des Aktienkurses in den letzten Monaten war für uns alle enttäuschend", sagt Thiam, auch für ihn persönlich.

Unter Druck gekommen sei der Kurs wegen der "tiefgreifenden Umstrukturierung" der Bank. Er wolle nun "intensiv daran arbeiten, langfristig Shareholder Value zu schaffen".

Er glaube an die Bank. Sie habe eine "starke und historische Marktposition in der Schweiz".

Beeindruckt sei er über das Wissen und das "starke Beziehungsnetz in Schwellen- und Industrieländern" der Mitarbeiter. "Wir sind bestens aufgestellt," so Thiam, "den Wohlstand zu nutzen, den die Weltwirtschaft erzeugt". Dies werde den Aktionären langfristig zugutekommen.

Die Bank wolle nun Marktführer im Vermögensverwaltungsgeschäft "mit starker Kompetenz im Investment Banking" sein. Die neue Organisationsstruktur sei im wesentlichen abgeschlossen.

Rückschläge habe es anfang Jahr gegeben, so Thiam: "Januar und Februar gehörten schlicht und ergreifend zu den schlechtesten Monaten an den internationalen Märkten überhaupt."

Daher sei die Umsetzung der neuen Strategie beschleunigt worden. Die Kosten würden nun 4,3 Milliarden Franken gesenkt, vor allem auch im Investmentbanking.

In die Schweizer Bank, das internationale Vermögensverwaltungsgeschäft und die Division Asia Pacific würde investiert, ebenso in die Sicherstellung der guten Geschäftsführung, der Compliance.

Das Finanzergebnis werde aber in diesem Jahr "aufgrund der Umsetzung der Strategie weiterhin durch Restrukturierungsinitiativen" belastet.

Er sei von der Strategie überzeugt und fest entschlossen, die gesetzten Ziele zu erreichen, schloss Thiam.