SHANGHAI: Grösste Untergrundbank in China aufgeflogen

Die chinesischen Behörden haben die grösste Untergrundbank aller Zeiten ausgehoben.

Drucken
Teilen
Die Behörden haben die illegalen Machenschaften der bisher grösste Untergrundbank Chinas aufgedeckt. (Bild: Chinatopix via AP)

Die Behörden haben die illegalen Machenschaften der bisher grösste Untergrundbank Chinas aufgedeckt. (Bild: Chinatopix via AP)

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, geht es um undurchsichtige Finanztransfers im Umfang von 410 Milliarden Yuan (über 65 Milliarden Franken).
 
Eine seit einem Jahr laufende Untersuchung ergab, dass mehr als 300 Menschen an dem Netzwerk beteiligt waren, das über mehr als 800 Bankkonten illegale Geschäfte abwickelte. Rund hundert Beteiligte müssen mit juristischer Verfolgung rechnen.
 
Der Hauptverdächtige firmiert unter dem Namen Zhao. Er richtete den Angaben der Ermittler zufolge Scheinfirmen in Hongkong ein.
 
Die chinesische Landeswährung Yuan ist nicht frei konvertierbar. Einzelne chinesische Bürger dürfen pro Jahr nur Yuan im Wert von rund 50'000 Franken eintauschen. Die chinesische Führung strebt jedoch an, derartige Beschränkungen aufzuheben und einen freien Zahlungsverkehr einzuführen.

afp/sda