Sika eröffnet Fabrik in Äthiopien

Drucken
Teilen

(sda/awp) Der Zuger Bauchemie- und Klebstoffhersteller Sika hat in Äthiopien eine Mörtelfabrik in Betrieb genommen. Das Werk wurde am bestehenden Standort in Addis Abeba eröffnet.

Nach dem Bau eines Produktionswerks für Betonzusatzmittel im Jahr 2016 sei dies ein weiterer Schritt zur Ausweitung der Präsenz im äthiopischen Baumarkt, teilte Sika am Donnerstag mit. In Äthiopien würden staatlich geförderte Investitionsprojekte zur raschen Entwicklung des Landes beitragen.

Das Land gelte als der wachstumsstärkste Markt südlich der Sahara. Die Bauindustrie des Landes dürfte 2019 um 12 Prozent und im Zeitraum 2019 bis 2028 um durchschnittlich 8 bis 9 Prozent pro Jahr wachsen.

Sika ist weltweit in 101 Ländern mit 200 Fabriken und Vertriebsgesellschaften tätig. Das Unternehmen beschäftigt über 20'000 Mitarbeitende.