Sika sieht im Tunnelbau ein Geschäft und baut Produktion aus

Drucken
Teilen

(sda/awp) Sika hat in dem französischen Hauptwerk in Gournay-en-Bray nordwestlich von Paris die Produktion von Additiven für Spritzbeton aufgenommen. Die dort hergestellten Erstarrungsbeschleuniger werden unter dem Markennamen Sigunit vertrieben und werden vor allem im Tunnelbau eingesetzt, wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst.

Der Bauchemiekonzern aus Baar ZG rechnet mit einem guten Geschäftspotenzial für diese Produkte in Frankreich und ganz Westeuropa. Er erwartet hohe Investitionen in Infrastrukturprojekte in den kommenden Jahren. Allein in Westeuropa seien Tunnelbauprojekte mit einer Gesamtlänge von 900 Kilometern ausgeschrieben, teilte Sika mit.