SIX-Konkurrenten ziehen nach

Dänisch-deutsche Fusion beschleunigt Konsolidierung in der europäischen Zahlungsbranche.

Daniel Zulauf
Drucken
Teilen

Nets, der zweitgrösste europäische Anbieter von Zahlungsdienstleistungen aus Dänemark, will sich mit dem deutlich kleineren deutschen Mitbewerber Concardis Payment Group zusammenschliessen. «Wir wollen die fortschreitende europäische Konsolidierung in der Zahlungsdienstleistungsbranche mitgestalten und unsere europaweite Expansion weiter vorantreiben“ begründet Bo Nilsson, der designierte CEO des kombinierten Unternehmens, den Zusammenschluss.

Eigentümer von Nets und Concardis Payment sind die Investmentfirmen Hellman & Friedman, Advent International und Bain Capital. Die beiden Firmen bringen zusammen 1,3 Milliarden Euro Umsatz auf die Waage.

Erst vor drei Wochen hatte die Schweizer Börsen- und Finanzmarktinfrastrukturbetreiberin SIX angekündigt, das eigene Zahlungsverkehr-Geschäft dem europäischen Branchenführer Worldline aus Frankreich anzuvertrauen. Die kombinierte Gruppe erreicht pro Forma einen Jahresumsatz von 2,3 Milliarden Euro. Die SIX will eine Beteiligung von 27 Prozent übernehmen. Die europäische Konsolidierung der vormals nationalen europäischen Zahlungsbranche ist das Resultat der europäischen Bemühungen, den grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr zu standardisieren.