Software-Update für Boeing 737 MAX-Reihe in den kommenden Wochen

Der US-Flugzeughersteller will die überarbeitete Software für die 737-MAX-Maschinen in den kommenden Wochen einrichten. Man wolle sicherstellen, «dass wir uns die Zeit nehmen, es richtig zu machen», teilte Boeing in der Nacht auf Dienstag mit.

Drucken
Teilen
Das nach zwei Abstürzen verhängte Flugverbot für Verkehrsflugzeuge des Typ Boeing 737 Max wird noch über Wochen andauern. (Bild: KEYSTONE/AP/REED SAXON)

Das nach zwei Abstürzen verhängte Flugverbot für Verkehrsflugzeuge des Typ Boeing 737 Max wird noch über Wochen andauern. (Bild: KEYSTONE/AP/REED SAXON)

(sda/reu/reu)

Damit bestätigte der Konzern eine Mitteilung der US-Luftfahrtbehörde FAA. Sie hatte am Montag mitgeteilt, Boeing benötige noch Zeit, um die nach den Abstürzen in die Kritik geratene Steuerungs-Software MCAS weiter zu überarbeiten. Ursprünglich hatte der Konzern damit gerechnet, ein Update bis zur vergangenen Woche für eine Genehmigung einreichen zu können.

Die FAA erwarte das endgültige Paket der überarbeiteten Software erst «in den kommenden Wochen». Diese werde danach einer «rigorosen Sicherheitsüberprüfung» unterzogen. Die FAA werde die Software vor dem Abschluss dieser Überprüfung nicht zur Installation freigeben.

Bei zwei Abstürzen von Boeing 737 MAX wird als Ursache das Kontrollsystem MCAS vermutet. Der Bordcomputer soll die Nase des Jets automatisch immer wieder nach unten gedrückt haben, während die Piloten vergeblich versuchten, gegenzusteuern. Mehr als 300 Flugzeuges des Typs bleiben daher weltweit derzeit am Boden.