Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STEUERAFFÄRE: Entscheid über Entlassung von Alexander Studhalter erwartet

Der Luzerner Investor Alexander Studhalter sitzt seit bald sechs Wochen in Nizza in Untersuchungshaft. Seine Anwälte hoffen auf baldige Entscheide über ein Entlassungsgesuch und weitere Rekurse.
Balz Bruppacher
Alexander Studhalter weist die Anschuldigungen zurück. (Bild: Nadia Schärli (Luzern, 1. Dezember 2017))

Alexander Studhalter weist die Anschuldigungen zurück. (Bild: Nadia Schärli (Luzern, 1. Dezember 2017))

Balz Bruppacher

Seit der überraschenden Verhaftung Studhalters am vergangenen 12. Januar in Nizza seien keine neuen Vorwürfe gegen den 49-jährigen Luzerner hinzugekommen, sagt sein Rechtsanwalt Stefan Wehrenberg auf Anfrage. Es gehe unverändert um Beihilfe zur Steuerhinterziehung und zur Geldwäscherei im Zusammenhang mit dem Kauf einer Villa in Cap d’Antibes. Die französische Justiz wirft Studhalter vor, für die Villa nicht wie deklariert 35 Millionen Euro, sondern 127 Millionen Euro bezahlt zu haben. Überdies habe er die Villa für den ­russischen Oligarchen Suleiman Kerimow erworben.

Studhalter weist die Anschuldigungen laut seinem Anwalt nach wie vor kategorisch zurück und bezeichnet sie als rufschädigend. «Die Zahlungsflüsse von den Konti von Herrn Studhalter sind lückenlos nachvollziehbar», sagt Wehrenberg, und weiter: «Der bezahlte Betrag stammt vollumfänglich aus versteuerten Geldern von Alexander Stud­halter.» Die Dauer der Unter­suchungshaft sei nicht nachvollziehbar, werde Studhalter doch ohne Vorliegen von juristisch haltbaren Gründen festgehalten.

Verdunkelungs- und Fluchtgefahr vorgeworfen

Die französische Justiz mache Kollusions- und Fluchtgefahr geltend. Das sei absolut irrational, daure das Verfahren doch bereits dreieinhalb Jahre. Studhalter sei zudem für Befragungen der Justiz stets zur Verfügung gestanden. «Einen weiteren Haftgrund stellt ­offenbar der Umstand dar, dass Herr Studhalter nicht das aussagt, was der Untersuchungsrichter hören will, weil es nicht der Wahrheit entspricht», sagt der Anwalt. Wie stehen die Aussichten auf eine Haftentlassung? Studhalters Anwälte, zu denen auch der frühere Genfer Generalstaatsanwalt Daniel Zappelli und eine Pariser Kanzlei gehören, erwarten, dass in den nächsten ­Tagen über ein Haftentlassungsgesuch entschieden wird. Studhalter habe zudem rechtliche Mittel gegen die Art der Verfahrensführung beziehungsweise die wiederholten falschen Anschuldigungen des Untersuchungsrichters ergriffen.

Die damit verbundenen vier Rekurse dürften Anfang März behandelt werden, sagt Wehrenberg. Eine Intervention des für den konsularischen Schutz von Schweizern im Ausland zuständigen Aussendepartements EDA bei der französischen Justiz habe bisher nicht stattgefunden.

Geschäftstätigkeit beeinträchtigt

Studhalter gehe es den Umständen entsprechend gut, auch wenn die Haftbedingungen keinesfalls mit jenen in der Schweiz vergleichbar seien. Bisher hätten ihn nur die Anwälte besucht. Die Untersuchungshaft beeinträchtigt derweil die Geschäftstätigkeit des Luzerner Investors. Dazu gehört die erst kürzlich eingegangene Partnerschaft mit dem FC-Basel-Präsidenten Bernhard Burgener und dessen Gesellschaften, die zur erfolgreichen Übernahme der Münchner Constantin Medien geführt hat. Der Aktionärsbindungsvertrag wurde vorübergehend sistiert, und zwar freiwillig und in gegenseitiger Absprache, wie Anwalt Wehrenberg sagt.

Dies zeige, dass Studhalter und Burgener nach wie vor die gleichen Interessen hätten. Im Interesse der Mediengruppe stünden Studhalter oder weitere Vertreter der Studhalter Investment AG im Moment nicht für eine Wahl in den Verwaltungsrat oder für operative Tätigkeiten in den betroffenen Gesellschaften zur Verfügung. Studhalter wird gemäss Wehrenberg auch bei seiner übrigen Tätigkeit keine weiteren Mandate annehmen oder ausüben, bis im französischen Verfahren Klarheit herrscht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.