Mobiltelefonie
Sunrise unterbietet alle Flatrate-Abos für die Schweiz – der grosse Vergleich

Unlimitiertes Telefonieren, SMS- und Datennutzung zur vollen Geschwindigkeit kosten im 3-Monatsabo noch 40 Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Die neue Prepaid-Option von Sunrise ist auch günstiger als die eigenen Abos.

Die neue Prepaid-Option von Sunrise ist auch günstiger als die eigenen Abos.

Shutterstock

Gute Nachrichten für Schweizer Handy-Nutzer: Sunrise unterbietet alle Flatrate-Abos für die Nutzung innerhalb der Landesgrenzen. Bisher kostete eine unbegrenzte Flatrate bei den günstigsten Anbietern 55 Franken, bei Sunrise 65 Franken. Neu sind es nur noch 40 Franken. Und zwar auf Prepaid-Basis.

Oliver Zadori vom Internet-Vergleichsdienst Dschungelkompass hat das neue Prepaid-Angebot analysiert und kommt zum Schluss:

«Die neue Prepaid-Option von Sunrise für CHF 40.- oder 50.- ist für die unbegrenzte Nutzung innerhalb der Schweiz das derzeit günstigste Angebot. Je nach Nutzung empfiehlt sich jedoch ein anderes Abo, das Anrufe ins Ausland oder Roaming beinhaltet. Wer keine Daten-Flatrate benötigt, findet durchaus noch günstigere Angebote.»

Die folgende Tabelle zeige die günstigsten Flatrate-Angebote für die unbegrenzte Nutzung innerhalb der Schweiz:

Nicht jeder braucht eine Flatrate

In letzter Zeit hätten die Anbieter immer mehr günstige Handy-Abos für rund 30 Franken lanciert, die unbegrenzte Anrufe und ein paar Gigabyte Datenvolumen enthalten, konstatiert der Dschungelkompass-Geschäftsführer. Diese Abos reichten für Kunden, die nicht dauernd online sein wollen oder grosse Datenmengen herunterladen (YouTube etc.). Rund die Hälfte aller Nutzer des Tarifrechners von dschungelkompass.ch gebe an, dass sie nicht mehr als ein Gigabyte Daten nutzen wollen.

Folgende Tabelle zeige günstigere Alternativen, die mindestens 2 GB und eine Telefonie-Flatrate enthalten:

Interessierte können mit dem Tarifrechner unter dschungelkompass.ch/tarifrechner kostenlos berechnen lassen, welches Mobilfunk-Angebot am besten passt – auch unter Berücksichtigung von Anrufen ins Ausland und weltweitem Roaming.

Interessant für Sunrise-Kunden

Im Mai hatte Sunrise ein neues Prepaid-Angebot lanciert, das unbegrenztes Telefonieren, SMS-Versenden und unbegrenztes Surfen (zur vollen Geschwindigkeit) für 2.50 Franken pro Nutzungstag möglich machte. Preislich lohne sich dieses Angebot für die tägliche Nutzung nicht unbedingt, hält der Dschungelkompass-Experte fest, da andere günstiger seien.

Neu sei das Prepaid-Angebot aber als Monatsoption erhältlich: «Prepaid Unlimited 30 days» koste für 30 Tage 50 Franken und unterbiete damit preislich alle bisherigen Flatrate-Angebote für die unbegrenzte Nutzung innerhalb der Schweiz.

In Kürze werde bei Sunrise eine zweite Option verfügbar sein, die für 90 Tage gültig ist und 120 Franken kostet, also 40 Franken pro Monat. Dieses 3-Monat-Prepaid-Angebot sei sogar noch günstiger als ein vergleichbares Handy-Abo von Sunrise selbst. Das Abo «Mobile Unlimited» biete (ausser gewissen Roaming-Optionen) dieselben Eigenschaften und koste mit 65 Franken (in Kombination mit Festnetz 55 Franken) deutlich mehr.

Sunrise legt zu

Sunrise kann die Erosion im Telekomgeschäft bremsen. Erstmals seit langem haben nicht Kosteneinsparungen, sondern mehr Kunden und der gute Start des neuen Top-Bündelangebots für mehr Gewinn im ersten Halbjahr gesorgt.

Zwar sank der Umsatz im ersten Halbjahr um 3,6 Prozent auf 884 Millionen Franken. Der Betriebsgewinn (EBITDA) stieg indes leicht um 1 Prozent auf 290 Millionen Franken, wie Sunrise am Donnerstag in einem Communiqué bekannt gab.

Grund für den Umsatzrückgang ist hauptsächlich die Senkung der Durchleitungsgebühren im Handynetz, die im Fachjargon Mobilfunk-Terminierungsgebühren genannt werden. Diese Senkung hatten die drei Telekomkonzerne Sunrise, Swisscom und Salt auf Anfang Jahr vereinbart. Damit stellen sie sich gegenseitig weniger in Rechnung für die Durchleitung von Anrufen aufs Handy. (sda)