Fliegen
Swiss im Hoch: 250 neue Arbeitsplätze in diesem Jahr

Die Fluggesellschaft Swiss will in diesem Jahr rund 250 neue Stellen schaffen. Mehr Personal benötigt das Unternehmen vor allem bei den Flugbegleitern und für die Cockpits. Die Unruhen in Ägypten kosten die Airline 2 Millionen.

Drucken
Swiss sucht Personal

Swiss sucht Personal

Keystone

Rund 100 der 250 Arbeitsplätze sollen für Piloten entstehen, präzisierte Swiss-Sprecherin Sonja Ptassek die Aussagen, die CEO Harry Hohmeister im Interview mit dem «Migros- Magazin» gemacht hatte. Die Aufstockung betreffe das ganze Corps, also sowohl Piloten für Lang- als auch Kurzstreckenflugzeuge. Probleme, neue Piloten zu finden, habe die Swiss nicht. «Wir haben viele Bewerber», sagte Ptassek.

Unruhen in Ägypten kosten 2 Millionen

Weil die Fluggesellschaft zu wenig Piloten hat, muss sie Anfang März einige Flüge ausfallen lassen, wie am Wochenende bekannt wurde. Der knappe Personalbestand ist auch eines des Themen der laufenden Gespräche zwischen den Piloten und der Fluggesellschaft um einen neuen Gesamtarbeitsvertrag (GAV).

Harry Hohmeister gab im Interview auch eine Schätzung zu den Kosten ab, die dem Lufthansa-Tochterunternehmen wegen der politischen Umwälzungen in Ägypten entstanden: «Ich schätze, es waren ein bis zwei Millionen Franken, denn wir führten unser Flugangebot weitgehend durch», sagte Hohmeister. (sda)