Swissport beäugt Blockchain

Die HNA-Tochter arbeitet mit zwei Zuger Unternehmen zusammen.

Drucken
Teilen

Der Airline-Dienstleister Swissport widmet sich den neuen Technologien. Das zur chinesischen HNA-Gruppe gehörende Unternehmen hat mit zwei Start-up-Firmen eine Vereinbarung abgeschlossen, um das Potenzial der Blockchain für Swissport-Dienstleistungen auszuloten.

Bei den beiden Start-ups handelt es sich um die Reiseplattform Winding Tree und die gemeinnützige Stiftung Olam, beide mit Sitz in Zug. Mit Winding Tree will Swissport bestehende Reisedienstleistungen und neue An­gebote vertreiben. Mittels Blockchain soll der Zugang zu Flug­hafen-Lounges geregelt werden.

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit Olam will Swissport derweil die Vorteile der Blockchain-Technologie für das Frachthandling nutzen. Dazu beabsichtigt man, eine Open-Source-Plattform für Supply-Chain-Partner zu entwickeln. Die Plattform soll die Zusammenarbeit in einer dezentralen, aber sicheren und vertrauenswürdigen Umgebung ermöglichen, heisst es. (sda)