Telekommunikation: Ex-Merill-Lynch-Banker Gubitosi wird neuer Chef der Telecom Italia

Vorgänger Genish muss nach einem Machtkampf den Posten räumen.

Drucken
Teilen
Luigi Gubitosi. (Bild: PD)

Luigi Gubitosi. (Bild: PD)

Neuer Chef beim italienischen Telekommunikationskonzern Telecom Italia wird der ehemalige Merrill-Lynch-Banker Luigi Gubitosi. Das teilte das Unternehmen am Sonntag nach einer Verwaltungsratssitzung mit. Gubitosi folgt auf Amos Genish.

Genish hatte vor einigen Tagen nach einem Machtkampf gut ein Jahr nach seiner Ernennung schon wieder seinen Posten räumen müssen. Zuvor hatte sich bereits über Wochen angedeutet, dass der Hedgefonds Elliott des streitbaren Investors Paul Singer am Stuhl von Genish sägt.

Der Manager war ein Entsandter des Mehrheitsaktionärs und französischen Medienkonzerns Vivendi, der knapp 24 Prozent an Telecom Italia hält. Elliott gehören knapp 9 Prozent, die Amerikaner liegen seit Monaten mit den Franzosen im Clinch um die Zukunft des ehemaligen Staatsmonopolisten.

Elliott favorisiert eine überwiegende Abspaltung des italienischen Festnetzes. Vivendi hingegen plant, die Kontrolle über das Netz nach einem Anteilsverkauf zu behalten. (sda)