Navyboot
Trotz Flaute: Philippe Gaydoul steht hinter Michael Schumacher

Navyboot-Besitzer Gaydoul hält an seinem Markenbotschafter Michael Schumacher fest, obschon dieser in der Formel-1 hinterher fährt. Man habe gewusst, dass es schwierig werde, so Gaydoul. Im Frühling will er eienen Schumi-Schuh lancieren.

Merken
Drucken
Teilen
Gaydoul mit Schumacher

Gaydoul mit Schumacher

Zur Verfügung gestellt

Gegenüber der Zeitung «Der Sonntag», spricht Unternehmer Philippe Gaydoul zum ersten Mal über die Rennresultate seines Werbebotschafter Michael Schumacher. «Wir haben gewusst, dass die erste Saison nach dem Comeback für Michael Schumacher nicht ganz einfach sein wird. Nach drei Jahren Pause braucht auch ein siebenmaliger Weltmeister Zeit, wieder Tritt zu fassen. Aber wir sind überzeugt von dieser Zusammenarbeit. Wir glauben an Michael Schumacher als Rennfahrer und Botschafter für unsere Produkte», so Gaydoul.

Der Rekord-Weltmeister kommt seit seinem Formel-1-Comeback einfach nicht auf Touren: Mit nur 46 WM-Punkten, liegt er in der Fahrerwertung abgeschlagen auf Platz 10. Gaydoul: «Michael Schumacher ist leidenschaftlich, mutig und hochprofessionell. Daneben aber bodenständig und ein Familienmensch, ohne Allüren, offen und herzlich. Das macht ihn beliebt und wertvoll. Die Resultate, die er auf den Formel-1-Strecken herausfährt, sind deshalb zweitrangig.»

Der Schumi-Schuh kommt im Frühling

Schon kommendes Wochenende hat Michael Schumacher erneut die Chance, das Schweizer Premium Brand für Schuhe und Accessoires «Navyboot» und das exklusive Sports Fashion Label «Jet Set» ins internationale Rampenlicht zu hieven - beim Grand Prix in Suzuka in Japan.

Der asiatische Markt liegt Luxuslabel-König Philippe Gaydoul besonders am Herzen - dort will er nach eigenen Angaben in der zweiten Hälfte 2011 den ersten Shop eröffnen. Dies war mit auch ein Grund, warum er den Rennfahrer anheuerte - als wichtigen Türöffner für den neuen Markt in Asien. Zudem kündigt Gaydoul an, dass er im Frühling mit Nayboot einen Schumi-Schuh lancieren werde. Einen Sneaker. Philippe Gaydoul: «Wir sind sehr zufrieden und freuen uns auf die kommende gemeinsame Zeit.»