Rekordzahlen
Über 30 Millionen Passagiere in der Nordwestschweiz - Postauto stockt Flotte auf

Die Postauto Schweiz AG hat 2013 auf den 119 Linien der Region Nordwestschweiz erstmals mehr als 30 Millionen Fahrgäste transportiert. Das sind 1,3 Millionen mehr Fahrgäste als im Vorjahr. Postauto setzt daher vermehrt auf Gelenkbusse.

Drucken
Teilen
Weil die Zahl der Fahrgäste in der Region Nordwestschweiz steigen wird, sollen bis nächstes Jahr zusätzlich 25 Gelenkbusse angeschafft werden.

Weil die Zahl der Fahrgäste in der Region Nordwestschweiz steigen wird, sollen bis nächstes Jahr zusätzlich 25 Gelenkbusse angeschafft werden.

Insgesamt waren in den Kantonen Aargau, Basel-Landschaft und Solothurn im vergangenen Jahr 305 Postautos unterwegs gewesen. Davon waren 65 Gelenkbusse, wie PostAuto Schweiz am Donnerstag mitteilte.

Weil die Zahl der Fahrgäste steigen wird, sollen bis nächstes Jahr zusätzlich 25 Gelenkbusse angeschafft werden. Ein Gelenkbus ist in der Regel 18 Meter lang. Die meisten Fahrzeuge der PostAuto-Flotte haben eine Länge von 12 Metern, der längste Bus ohne Gelenk misst 15 Meter.

In einem Gelenkbus können über 40 Prozent mehr Fahrgäste befördert werden. Die neuen Gelenkbusse sollen vor allem auf Linien im Aargau zum Einsatz kommen.

Zusätzlich zum Rekordtransport von 30,2 Millionen Fahrgästen beförderte PostAuto im vergangenen Jahr 700'000 Personen beim grossen Bahnersatz im Kanton Aargau.

Die SBB-Strecke Döttingen-Rekingen im unteren Aaretal war für die Dauer von vier Monaten für den Bahnverkehr gesperrt gewesen. Postauto organisierte zehn zusätzliche Gelenkbusse aus der ganzen Schweiz und rekrutierte zusätzlich 20 neue Fahrerinnen und Fahrer.