UBS
UBS: Der Staat darf schon dieses Jahr nicht mehr mitbestimmen

Letztes Jahr musste die UBS ihre Boni vom Bund genehmigen lassen. Jetzt kommt aus: Schon 2009 ist Grossbank wieder völlig frei in der Lohngestaltung. Dies berichtet die Zeitung "Sonntag".

Drucken
Teilen

Die Finanzmarktaufsicht (Finma) hatte einzig für 2008 den Auftrag, die variablen Löhne der UBS-Banker zu bestimmen. «Für 2009 haben wir vom Bundesrat kein solches Mandat erhalten», bestätigt Finma-Sprecher Alain Bichsel gegenüber dem «Sonntag». Nun wird klar: Justizministerin Evelyne Widmer-Schlumpf hat beim Aushandeln des Rettungspakets im Herbst 2008 auf weitere Mitbestimmungsrechte verzichtet. Sie war damit zufrieden, dass die UBS versprach, für 2009 ein neues Lohnsystem einzuführen.

Welche Boni-Zahlungen dieses ermöglicht, wird sich erst Anfang 2010 zeigen. Schon jetzt ermöglicht es aber die sofortige Erhöhung der Saläre von Investmentbankern um bis zu 50 Prozent. Auch hat die UBS ihren Direktoren bereits im Februar Boni im Wert von 900 Millionen Franken versprochen, die sie im zweiten Quartal verbucht.