UBS
UBS-Präsident Kaspar Villiger plant den Abgang

Die UBS hat die Vergangenheit aufgearbeitet, und der wirtschaftliche Turnaround scheint geschafft - jetzt steht das grosse Sesselrücken bevor. UBS-Präsident Kaspar Villiger bereitet seinen Rücktritt vor.

Merken
Drucken
Teilen
UBS Villiger will endlich Schlussstrich ziehen

UBS Villiger will endlich Schlussstrich ziehen

"Die Nachfolgefrage beschäftigt uns sehr", sagt Alt Bundesrat und UBS-Präsident Kaspar Villiger, der am 5. Februar 2011 70-jährig wird. CEO Oswald Grübel wiederum wird im November 67-jährig. Nachfolgeplanung ist nach «Sonntag»-Recherchen in vollem Gang. In seinem Alter, so Villiger, könne auch jederzeit «gesundheitlich etwas passieren, was man natürlich nicht hofft». Für diesen Fall gebe es «selbstverständlich» ein Szenario, wer ihn dann ersetzen würde.

Wie Villiger im "Sonntag"-Interview ausführt, ist auf oberster Ebene der Nominationsausschuss daran, Profile für die Nachfolge zu definieren. Dem Ausschuss gehören vier Verwaltungsräte an: Sally Bott, Bruno Gehrig, Helmut Panke und Wolfgang Mayrhuber. Villiger selber, der Ende 2009 noch den Vorsitz dieses Ausschusses innehatte, gehört ihm nun wohlweislich nicht mehr an - er kann ja nicht seinen eigenen Nachfolger suchen.

Zeit noch nicht reif

Der Ausschuss hat bereits eine Matrix mit Anforderungsprofilen erstellt, mit dem Ziel, dass der Verwaltungsrat die richtige Mischung an Kompetenzen bekommt. «Heute fehlt zum Beispiel ein Lawyer», sagt Villiger. Wann der Rücktritt geplant ist, will Villiger nicht sagen. Die Zeit sei noch nicht reif, darüber zu reden. Gemäss «Sonntag»-Informationen ist ein Abgang bereits auf die Generalversammlung im April 2011 hin möglich.

Idealerweise geht Villiger nicht zusammen mit Oswald Grübel; das würde ein zu grosses Machtvakuum hinterlassen. Zudem ist Grübel drei Jahre jünger als Villiger und muss noch einige operative Massnahmen umsetzen, damit der Turnaround nachhaltig ist. Im Interview weist Villiger den Vorwurf zurück, Grübel vereinige heute zu viel Macht auf sich und werde zu wenig kontrolliert: «Er gibt wohl die Impulse, die Umsetzung aber erfolgt sehr breit und es gibt institutionalisierte Kontrollen.»