Banken

UBS will Bankern wieder mehr als 1 Million Bonus bezahlen

Die UBS macht bei der Finanzmarktaufsicht (Finma) Druck, dass die Bank mehr Boni bar auszahlen darf. Bislang gilt eine Bar-Limite von 1 Million Dollar pro Mitarbeiter. Sie soll jetzt fallen.

Drucken
Teilen
Oswald Grübel

Oswald Grübel

Keystone

UBS-Konzernchef Oswald Grübel will im Investmentbanking mehr Gas geben – und entsprechende Anreize setzen. Die UBS macht bei der Finanzmarktaufsicht (Finma) deshalb Druck, dass die Bank wider mehr als eine Million pro Mitarbeiter ausbezahlen darf, wie Zeitung "Der Sonntag" schreibt.

In der «Financial Times» klagte ein UBS-Banker, die «tiefen» Bar-Auszahlungen würden es schwierig machen, fixe Ausgaben zu bezahlen, etwa für Hypozinsen oder die Privatschule der Kinder. Hinzu kommen die Steuern: Viele Banker müssen sich für den Fiskus verschulden.

Zwei Kaderleute nahmen bereits Kredit auf

Zwei Konzernleitungsmitglieder nahmen bei ihrem Arbeitgeber einen Kredit auf: Jürg Zeltner, CEO Wealth Management, hat einen UBS-Kredit von 5,8 Millionen Franken, Chefjurist Markus U. Diethelm einen solchen von 3,9 Millionen. Weder die UBS noch die Finma wollen sich zum Seilziehen um die 1-Millionen-Bar-Limite äussern. Finma-Sprecher Tobias Lux bestätigt aber, dass seine Behörde wegen der Vergütung zurzeit mit den Grossbanken in intensivem Kontakt steht.(rsn)