UNTERNEHMERTUM: Zentralschweizer bleiben lieber Angestellte

Rund 40 Prozent der Schweizer können sich den Gang in die berufliche Selbstständigkeit vorstellen. In unserer Region sind es jedoch gerade mal 29 Prozent, behauptet eine Studie.

Drucken
Teilen
Nicht überall in der Schweiz ist der Drang nach beruflicher Selbstständigkeit gleich gross. Im Bild Angestellte der Schokoladenfabrik Lindt & Sprüngli in Zürich. (Bild: Keystone)

Nicht überall in der Schweiz ist der Drang nach beruflicher Selbstständigkeit gleich gross. Im Bild Angestellte der Schokoladenfabrik Lindt & Sprüngli in Zürich. (Bild: Keystone)

Mehr als ein Drittel der Schweizer, nämlich 38 Prozent, könnte es sich vorstellen, ein eigenes Unternehmen auf die Beine zu stellen. Eine positive Einstellung zu Unternehmertum und Selbstständigkeit im Allgemeinen haben 68 Prozent und damit mehr als zwei Drittel der Schweizer.
 
Dies geht aus dem am Montag veröffentlichten «Global Entrepreneurship Report 2014» des Direktvertrieb-Unternehmens Amway hervor. Die Befragung von 1000 Deutsch- und Westschweizern zeigt, dass sich mehr Männer als Frauen den Gang in die Selbstständigkeit vorstellen können. Bei den Männern liegt der Anteil bei 49 Prozent, bei den Frauen bei 28 Prozent.
 
Den grössten Drang zum eigenen Unternehmertum haben die 40- bis 49-Jährigen. Von ihnen ist genau die Hälfte nicht abgeneigt, ein eigenes Geschäft zu starten.
 
Werden die einzelnen Regionen betrachtet, zeigen besonders die Bewohner des westlichen Mittellandes Mut zur Selbstständigkeit: Hier könnten sich 52 Prozent vorstellen, ihr eigener Chef zu werden.
 
In der Zentralschweiz sind es dagegen gerade mal 29 Prozent. In der Ostschweiz liegt der Anteil bei 36 Prozent. Die Romandie weist mit 38 Prozent den gleichen Anteil wie die Gesamtschweiz aus.

sda