US-Wirtschaft wächst etwas langsamer als gedacht

Die US-Wirtschaft wächst einen Tick langsamer als gedacht. Zwischen Januar und März stieg das Bruttoinlandprodukt (BIP) nur noch mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 2,2 Prozent, wie das Handelsministerium am Freitag auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte.

Drucken
Teilen

In einer ersten Schätzung war ein Plus von 2,3 Prozent genannt worden. US-Präsident Donald Trump will das Wachstum mit seiner Steuerreform auf mindestens drei Prozent hochtreiben. Um das Risiko einer Überhitzung der Wirtschaft zu verringern, ist die Notenbank Fed zugleich entschlossen, die Zinszügel weiter zu straffen. Sie dürfte Experten zufolge bereits Mitte Juni den geldpolitischen Schlüsselsatz auf eine Spanne von dann 1,75 bis 2,0 Prozent hieven.

Trotz steigender Zinsen rechnen Experten erst für Anfang nächsten Jahrzehnts mit steigenden Rezessionsrisiken in den USA. In einer Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters unter mehr als 100 Volkswirten wird die Wahrscheinlichkeit, dass es binnen zwei Jahren zu einem Wirtschaftseinbruch kommt, im Mittel auf 31 Prozent taxiert. Innert zwölf Monaten wird die Gefahr einer schrumpfenden Wirtschaftsleistung auf 15 Prozent geschätzt.

sda/reu