Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Valiant steigert Gewinn in ersten neun Monaten des Jahres

Die Valiant Bank hat in den ersten neun Monaten des Jahres den Gewinn leicht gesteigert. Grund dafür ist das starke Zinsgeschäft. Der Geschäftserfolg ging allerdings - wegen eines Sondereffekts im Vorjahr - deutlich zurück.

(sda/awp) Das dritte Quartal sei ähnlich stabil wie das erste Halbjahr verlaufen, teilte Valiant am Donnerstag mit. In den ersten Monaten stieg der Konzerngewinn damit unter dem Strich um 1,5 Prozent auf 86,5 Millionen Franken. Mit den Zahlen hat Valiant Erwartungen am Markt nicht erreicht: Die ZKB hatte mit einem Gewinn von 88,7 Millionen gerechnet.

Mit dem Hauptgeschäft der Bank, dem Zinsgeschäft, zeigte sich Valiant jedoch zufrieden. Der Bruttoerfolg erhöhte sich um 2,2 Prozent auf 233,1 Millionen. Die Zinsmarge konnte bei 1,11 Prozent wie im ersten Halbjahr gehalten werden. Denn der Zinsaufwand nahm - vor allem wegen der Emission von Covered Bonds, mit Hypotheken besicherten Anleihen - um über 21 Prozent deutlich ab, wie es hiess.

Im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft ging der Erfolg hingegen um 0,9 Prozent auf 45,2 Millionen Franken zurück. Im Handelsgeschäft stieg dieser wiederum an und zwar um 5,4 Prozent 9,0 Millionen.

Hypothekarvolumen steigt weiter

Gleichzeitig stiegen die Kosten weiter an. Im Rahmen der seit 2016 laufenden Expansionsstrategie seien etwa 27 neue Stellen geschaffen worden. Der Geschäftsaufwand legte somit um 1,7 Prozent auf 175,2 Millionen zu.

In der Folge sank der Geschäftserfolg um 7,1 Prozent auf 105,1 Millionen. Im Vorjahr hatte allerdings eine Sonderdividende der Bankkartenherausgeberin Aduno zu einem ausserordentlich hohen Beteiligungsertrag geführt.

Die Bilanzsumme stieg derweil im Vergleich zu Ende 2018 um 5,3 Prozent auf 28,8 Milliarden Franken. Das Wachstum im Kerngeschäft, bei Hypotheken und KMU-Krediten, war laut Valiant erfreulich. Die Kundenausleihungen erhöhten sich um 2,4 Prozent auf 24,6 Milliarden. Dabei nahm das Hypothekarvolumen um 2,9 Prozent auf 23,1 Milliarden zu. Per Ende September verfügte die Bank auch über 1 Prozent mehr Kundengelder, nämlich 18,5 Milliarden Franken.

Für das Gesamtjahr 2019 rechnet Valiant weiterhin mit einem Konzerngewinn leicht über Vorjahr. Dieser lag 2018 bei 120,3 Millionen Franken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.