Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Villiger steigt ins Cannabis-Geschäft ein

Am 1. Oktober lancieren die Villiger Söhne AG mit Sitz in Pfeffikon (LU) erstmals in ihrer Geschichte ein Cannabis-Cigarillo mit dem Namen «Cannard». Die Cigarillos enthalten den in der Schweiz legalen CBD-Cannabis.
Heinrich Villiger mit dem neuen Produkt (Bild: PD)

Heinrich Villiger mit dem neuen Produkt (Bild: PD)

(fmü) Villiger hätte sich zu diesem Schritt entschieden, da sich der legale CBD-Cannabis aufgrund positiver Eigenschaften weltweit zunehmender Beliebtheit erfreue, wie Heinrich Villiger, Präsident des Verwaltungsrates der Villiger-Gruppe, in einer Mitteilung zitiert wird.

Die CBD-Mischung bestehe aus Schweizer Blüten und einem Anteil von Crunch. Eine Packung «Cannard» beinhalte zehn Cigarillos und soll für 11,50 Franken im Fachhandel wie auch Online erhältlich sein. Das Cannabis komme zu 100 Prozent aus Schweizer CBD-Hanf-Plantagen. Der THC-Gehalt liegt laut Mitteilung bei unter einem Prozent.

«Cannard» bestehe aus einer Mischung von CBD-Cannabis und Tabak. Die beiden Komponenten werden von Hand in Pfeffikon gemischt. Villiger verwendet erstmals «einen zu 100 Prozent abbaubaren Filter, der sich auf natürliche Weise zersetzt und damit bewusst ein Zeichen gegen das Littering setzt», heisst es in der Mitteilung.

Die Villiger-Gruppe beschäftigt den Angaben zufolge weltweit rund 1'600 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von etwa 200 Millionen Franken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.